Lehmann rät von Zuschauerkontakt ab

SID
Donnerstag, 21.11.2013 | 16:31 Uhr
Jens Lehmann spielte von 1999 bis 2003 für Borussia Dortmund in der Bundesliga
© getty
Advertisement
NBA
Do24.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann hat Mario Götze vor einem Spießrutenlauf bei dessen Rückkehr in den Dortmunder Signal Iduna Park beim Spitzenspiel am Samstag zwischen Vizemeister Borussia Dortmund und Triple-Sieger Bayern München gewarnt.

"Sollte Mario Götze spielen, wird es für ihn vor 80.000 Zuschauern eine Situation, die nicht angenehm ist", sagte Lehmann bei "Sky Sport News HD".

Der Großteil der Fans, "alleine schon durch die Gruppendynamik auf der Südtribühne, wird ihn gnadenlos auspfeifen. Er sollte vermeiden, Einwürfe zu machen und Eckbälle zu schießen, denn dann ist der Kontakt zu den Zuschauern extrem nah", äußerte der Ex-Dortmunder, -Schalker und -Stuttgarter.

Der 44-Jährige hätte sich als Europas Fußballer des Jahres einen Deutschen gewünscht, auf die Wahl zum Weltfußballer gibt es für ihn bereits einen klaren Anwärter: Real-Madrid-Star Cristiano Ronaldo.

"Ich finde, dass Franck Ribéry mit der Wahl zum Fußballer Europas schon sehr beschenkt worden ist. Ich habe ihn in der Champions League gar nicht so stark gesehen. Ich hätte mir gewünscht, dass es vielleicht Philipp Lahm oder Bastian Schweinsteiger geworden wäre. Zur Wahl des Weltfußballers muss man schon sagen, dass Cristiano Ronaldo im Moment über allen steht", betonte Lehmann.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung