29-jähriger ist fit für Freiburg-Spiel

Werder: Makiadi will "oben mitspielen"

Von SPOX
Freitag, 18.10.2013 | 11:45 Uhr
Cedrick Makiadi empfängt am Samstag mit Werder seinen Ex-Klub Freiburg
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Am Samstag empfängt Cedrick Makiadi mit Werder Bremen seinen Ex-Klub SC Freiburg. Der 29-Jährige möchte mit den Norddeutschen mittelfristig oben angreifen. Von seiner Verletzung hat er sich gut erholt.

"Der Weg ist vorgegeben, um mittelfristig oben mitspielen zu können", sagte Makiadi gegenüber "goal.com" auf seine Ziele mit den Bremern angesprochen. In dieser Saison wäre der Mittelfeldspieler noch mit einem Platz im gesicherten Mittelfeld zufrieden.

"Darauf lässt sich dann aufbauen, dass wir in der nächsten Saison eventuell höhere Aufgaben angreifen können", so der kongolesische Nationalspieler.

Derzeit belegt Werder einen soliden neunten Rang. Mit 12 Gegentoren nach acht Partien ist Werder nicht wie vergangene Saison eine der Schießbuden der Bundesliga. Auch ein Verdienst von Trainer Robin Dutt, findet Makiadi.

Makiadi fit für Spiel gegen Freiburg

"Er ist ein Trainer, der ausgewogenen Fußball spielen lässt. Es war ihm wichtig, erst einmal unsere Defensive zu stabilisieren. Von der Vorbereitung bis heute trainieren wir immer wieder viele defensive Abläufe, dass wir nicht immer wieder so viele Gegentreffer kriegen wie in der letzten Saison. Bis jetzt ist uns das ganz okay gelungen", so der 1,77-Meter-Mann.

Zuletzt plagte sich Makiadi mit einer Bänderdehnung im Knie herum. Gegen seinen Ex-Klub Freiburg will er aber spielen: "Mir geht es gut. Ich konnte vergangenen Freitag erstmals wieder mit der Mannschaft trainieren, ich habe keine Beschwerden. Wenn es weiterhin so läuft, dann denke ich schon, dass es für Freiburg reichen wird."

Cedrick Makiadi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung