Neue Verträge im Ausland

Bundesliga wächst zur globalen Marke

SID
Montag, 14.10.2013 | 10:44 Uhr
Die deutsche Bundesliga kann sich über weiter steigendes Interesse freuen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Ab der Saison 2015/16 werden die ersten beiden Bundesligen in den Ländern Nord-/Lateinamerikas und Asiens sowie in Italien, den Niederlanden und Belgien zu sehen sein.

Der deutsche Profi-Fußball wächst weiter zur globalen Marke. Ab der Saison 2015/16 werden die ersten beiden Bundesligen in allen Ländern Nord-/Lateinamerikas und in fast allen Ländern Asiens sowie in Italien, den Niederlanden und Belgien im Sendernetzwerk des US-Medienkonzerns 21st Century Fox zu sehen sein.

"Die Abschlüsse unterstreichen, dass die Bundesliga mittlerweile als Top-Medienrecht im internationalen Sport-Business anerkannt ist", sagte Christian Seifert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga (DFL), über die neu verhandelten Auslandsverträge: "Die Zusammenarbeit mit einem globalen Partner ermöglicht dem deutschen Profi-Fußball neue Chancen für die weltweite Wahrnehmung und künftiges Wachstum. Gleichzeitig kommt damit aber auch das Vertrauen in die weltweite Entwicklung der Bundesliga in den nächsten Jahren zum Ausdruck."

Erfolg von Bayern und Dortmund zahlt sich aus

Über den finanziellen Wert der Verträge vereinbarten beide Parteien zwar Stillschweigen - durch den internationalen Erfolg der Bundesliga, auch durch das "German Endspiel" in der Champions League zwischen Bayern München und Borussia Dortmund (2:1), dürfte die DFL-Tochter DFL Sports Enterprises aber eine deutliche Erlössteigerung erzielt haben.

Bislang sollen die Erlöse bei 70 Millionen Euro liegen. Nicht in der Vereinbarung enthalten sind die Rechte für Indien und den indischen Subkontinent. In China dürfen die Rechte nur in englischer Sprache verwertet werden.

Langfristige Verträge

"Die Bundesliga hat sich sowohl auf dem Platz als auch unternehmerisch zu einer der führenden Ligen im Weltfußball entwickelt", sagte James Murdoch, Sohn des Medienmoguls Rupert Murdoch und stellvertretender Vorsitzender von 21st Century Fox. Die Verträge für die Märkte in Nord-/Lateinamerika und Asien umfassen die Spielzeiten bis 2019/20. Für Italien, die Niederlande und Belgien bezieht sich die Zusammenarbeit auf die Spielzeiten 2015/16 und 2016/17.

Fox International Channels verfügt über eines der weltweit größten Netzwerke an Sportsendern und ist im Umgang mit den wichtigsten Sportrechten (u.a. Olympische Spiele, NFL, NBA, Formel 1, Champions League und Premier League) bestens vertraut.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung