Schweizer laut "Bild" neuer Trainer in Nürnberg

Gross zum FCN? Bader dementiert

SID
Mittwoch, 09.10.2013 | 10:52 Uhr
Ein Schweizer bei den Franken? Laut "Bild" gut möglich
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der Manager des 1. FC Nürnberg, Martin Bader, hat eine Einigung mit Trainer Christian Gross dementiert. Zuvor hatte die "Bild" berichtet, dass sich der Club auf den Schweizer festgelegt hätte und die Einigung nur noch offiziell verkündet werden müsse.

"Nichts ist fix mit Herrn Gross. Wir machen uns über mehrere Möglichkeiten Gedanken", sagte Bader zu "Sport1". Gross sei bereits "so gut wie sicher" Coach der Nürnberger, hatte die "Bild" zuvor berichtet.

Ein heißer Kandidat ist Gross allerdings in jedem Fall. Der 59-Jährige trainierte zuletzt bis April 2012 die Young Boys Bern. Seine Trainerkarriere hat er 1988 beim FC Will begonnen, weitere Stationen waren Grasshopper Club Zürich, Tottenham Hotspur, FC Basel und der VfB Stuttgart.

Absage von Schaaf?

Mit den Schwaben legte der frühere Mittelfeldspieler die beste Rückrunde der VfB-Vereinsgeschichte hin. Trotzdem wurde Gross nach nur elf Monaten im Amt entlassen.

Nürnberg soll sich auch um den langjährigen Trainer von Werder Bremen, Thomas Schaaf, bemüht haben. Doch der 52-Jährige sagte laut "Bild" ab. Der in Medien ebenfalls gehandelte Bruno Labbadia (zuletzt Stuttgart) ist nach SPOX-Informationen kein Thema.

Der 1. FC Nürnberg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung