Däne sollte verkauft werden

Kvist: "Labbadia? Keine leichte Zeit für mich"

Von Marco Heibel
Montag, 09.09.2013 | 14:23 Uhr
William Kvist war unter Labbadia keiner der Leistungsträger gewesen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
Ligue 1
Live
Troyes -
Nantes
Primera División
Live
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Live
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Unter Bruno Labbadia wollte der VfB Stuttgart den Mittelfeldspieler William Kvist noch verkaufen. Unter Labbadias Nachfolger Thomas Schneider ist der dänische Nationalspieler nun wieder gesetzt - und lobt die Arbeit des neuen Trainers.

"Es war keine leichte Zeit für mich. Das ist zum Glück Vergangenheit. Ich bin froh, dass der neue Trainer auf mich baut", sagte Kvist dem "Kicker". Der 28-Jährige hatte unter Ex-Trainer Labbadia letztmals am 17. März beim 2:1-Sieg bei Eintracht Frankfurt in der Stuttgarter Startelf gestanden und war zu Saisonbeginn des Öfteren auf die Tribüne degradiert worden.

Kvist räumte ein, dass sein Verhältnis zum geschassten Ex-Coach zuletzt "schwierig" war. Der Mittelfeldspieler hatte vor kurzem noch mit seinem Verkauf gerechnet. Nun sei er aber "dafür belohnt worden, dass ich immer professionell gearbeitet habe".

Lob für Schneider

Der neue Cheftrainer Thomas Schneider beförderte Kvist gegen NK Rijeka und 1899 Hoffenheim direkt in die Startaufstellung und sagt über den 28-Jährigen: "Ich reagiere nur auf die Leistungen, die auf dem Rasen gebracht werden. Alles andere interessiert mich nicht."

Kvist hält bereits nach rund zwei Wochen große Stücke auf die Arbeit des einstigen VfB-Spielers und -Nachwuchstrainers: "Ich finde seine Spielidee sehr gut: Kompaktheit, taktische Disziplin, Organisation, das alles machen wir konsequenter. Das kommt meinem Spiel entgegen. Wir wissen viel besser, was zu tun ist."

William Kvist wechselte 2011 für drei Millionen Euro Ablöse vom FC Kopenhagen zum VfB Stuttgart. In 74 Pflichtspielen für die Schwaben bereitete er vier Tore vor.

William Kvist im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung