Stürmer über seine Zeit in Hoffenheim

Derdiyok: "Ich war tief im Loch"

Von Fabian Herbers
Dienstag, 10.09.2013 | 15:34 Uhr
Blickt nach seinem Wechsel zum Werkklub wieder optimistisch in die Zukunft: Eren Derdiyok
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Ligue 1
Live
Troyes -
Nantes
Primera División
Live
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Live
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Nach seinem Wechsel zu Bayer Leverkusen aus der Trainingsgruppe 2 von 1899 Hoffenheim will sich Eren Derdiyok wieder großen Herausforderungen stellen. Vom Angebot der Leverkusener zeigt sich der Schweizer überrascht.

An ein Comeback beim Champions-League-Teilnehmer Leverkusen glaubte der Stürmer zuletzt nicht mehr: "Ich war so weit weg, so tief im Loch, dass mir solch ein Gedanke nie gekommen wäre", verrät Derdiyok im Interview mit dem "Kicker".

In Hoffenheim hatte der Schweizer keine Perspektive mehr und musste in der Trainingsgruppe 2 mittrainieren. Diesen Zustand wollte Derdiyok schnellstmöglich beenden: "Ich wollte einfach in eine funktionierende Mannschaft, in der ich zeigen kann, was ich draufhabe. Leverkusen ist natürlich ein Traum."

Bayern-Durchmarsch? Jetzt mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Bei Bayer 04 will der 25-Jährige nun wieder an alte Leistungen anknüpfen. "Ich bin hierher gekommen für einen Neuanfang. Wir haben genug Spiele, ganz große Herausforderungen. Das motiviert mich ungemein", so Derdiyok.

Bereits von 2009 bis 2012 war Eren Derdiyok für das Bayer-Kreuz aktiv und erzielte 24 Tore in 89 Bundesligaspielen. Für 1899 Hoffenheim traf er nur noch ein Mal. Der Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld nominierte den Stürmer zuletzt nicht mehr.

Eren Derdiyok im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung