Wegen Strafmaß der Di-Santo-Sperre

Dufner kritisiert Huszti-Sperre

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 18.09.2013 | 10:03 Uhr
Szabolcs Huszti (l.) flog im Spiel gegen Schalke wegen eines hohen Beins vom Platz
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Live
Ajax -
Groningen
Premier League
Live
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Live
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Hannover-96-Manager Dirk Dufner hat das DFB-Sportgericht angegangen und dem juristischen Verbandsorgan Unglaubwürdigkeit attestiert. Hintergrund sind die identischen Sperren gegen Szabolcs Huszti und Werder Bremens Franco di Santo.

"Wir können in keinster Weise nachvollziehen, dass bei di Santo und Huszti das gleiche Strafmaß angewandt wird. Das ist eine Frechheit von der DFB-Sportgerichtsbarkeit", zeigte sich Dufner gegenüber "Bild" außer sich.

Der Hannoveraner Mittelfeldregisseur war am 3. Spieltag gegen Schalke (2:1) wegen eines hohen Beins gegen Tim Hoogland des Feldes verwiesen und für drei Spiele gesperrt worden. Nach der Beweisaufnahme samt Entlastung durch den Gegenspieler wurde das Strafmaß aber auf zwei Spiele reduziert.

Kung-Fu-Tritt von di Santo

Werder-Stürmer di Santo erwischte am 5. Spieltag in der Partie gegen Eintracht Frankfurt (0:3) seinen Gegenspieler Bastian Oczipka nach überhartem Einsteigen mit den Stollen im Gesicht und fügte dem Frankfurter Linksverteidiger eine blutende Wunde im Gesicht zu. Auch der Argentinier bekam drei Spiele Sperre aufgebrummt.

"Ich fordere keine höhere Strafe für di Santo. Aber die Verhältnismäßigkeit stimmt nicht. Der DFB muss aufpassen, dass er nicht unglaubwürdig wird", so Dufner über die beiden Platzverweise, denen Vergehen unterschiedlicher Intensität vorausgegangen seien.

Szabolcs Huszti im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung