Braunschweig: Hooligans bleiben ausgesperrt

SID
Donnerstag, 29.08.2013 | 15:16 Uhr
Auch in dieser Saison kam es zu Ausschreitungen
© getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Fußball-Hooligans von Aufsteiger Eintracht Braunschweig bleiben bei Bundesliga-Heimspielen des Klubs vom Zentrum der niedersächsischen Stadt ausgesperrt.

Ein entsprechendes Verbot hat die 5. Kammer des Verwaltungsgerichts Braunschweig in mehreren Eilverfahren bestätigt.

Die behördlich erfassten Personen dürfen damit Teile der Innenstadt, den Bereich um das Stadion und den Bahnhof an Spieltagen des Klubs drei Stunden vor Spielbeginn bis sechs Stunden nach Spielende nicht betreten. Das Verbot gilt bis zum 1. Juni 2014.

Stadt bestraft Wiederholungstäter

Gegen diese Verbote haben sechs gewaltbereite Eintracht-Anhänger, die nach dem letzten Spiel der vergangenen Zweitliga-Saison in Braunschweig randaliert hatten, geklagt. Die vom Klub ausgesprochenen Stadionverbote waren nicht Gegenstand der Entscheidungen des Verwaltungsgerichts.

Das Innenstadtverbot sei berechtigt, teilte das Gericht mit, weil anzunehmen sei, dass die Personen erneut eine Straftat begehen würden: "Die danach für das Verbot erforderliche Gefahrenlage sei nach den polizeilichen Erkenntnissen voraussichtlich in allen Fällen gegeben."

Eintracht Braunschweig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung