Hunt: "Wir sind schlechter auszurechnen"

Von Marco Heibel
Dienstag, 27.08.2013 | 15:48 Uhr
Aaron Hunt ist mit dem Bundesligastart seiner Mannschaft zufrieden
© getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Pachuca
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
FIFA Club World Cup
Real Madrid -
Gremio
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston

Werder Bremens Interimskapitän Aaron Hunt hat nach dem 3. Bundesligaspieltag eine erste Zwischenbilanz gezogen. Während der 26-Jährige auf die neugewonnene defensive Stabilität stolz ist, fordert er mittelfristig wieder mehr Offensivpower ein. Das Potenzial dafür sieht er vorhanden, ohne dass die Balance verloren geht.

"Die Fans erkennen, dass wir eine Mannschaft sind, bei der noch nicht alles klappt, die aber großen Willen und Einsatz mitbringt. Wir verteidigen unser Tor, keiner ist sich zu schade für den Rückwärtsgang, jeder wirft sich in die generischen Angriffe hinein", bilanzierte Hunt im Interview mit "bundesliga.de" seine Eindrücke aus den ersten drei Bundesligaspielen.

Während Werder sowohl den Aufsteiger Braunschweig als auch den FC Augsburg mit 1:0 schlagen konnte, verloren die Grün-Weißen zuletzt mit 0:1 bei Vizemeister Borussia Dortmund. Für Hunt war das Spiel dennoch kein Rückschritt: "Man hat gesehen, dass sich jeder reinhaut. Wir müssen es jetzt noch hinbekommen, auch eine gute Partie nach vorne zu spielen und unsere Abwehr so zu entlasten."

Die Suche nach der Balance

Um gegen Top-Gegner zu bestehen, müsse es der Mannschaft wieder gelingen, aus einer stabilen Defensive heraus die Konter besser zu setzen: "Wir müssen besser in die Räume spielen, vielleicht auch noch einen Tick schneller und vor allem auch sicherer. Die richtige Balance zu finden, ist unsere große Aufgabe in dieser Saison."

Dabei unterstrich der Nationalspieler, dass nicht nur die Mannschaft, sondern auch Trainer Robin Dutt dem Publikum mittelfristig wieder mehr Spektakel bieten möchte: "Er ist ein Trainer, der gerne offensiv spielen lässt. Aber im Moment steht für uns zunächst einmal das Defensivverhalten im Vordergrund. Und damit müssen auch wir Offensivspieler uns abfinden."

Größere Flexibilität als im Vorjahr

Nicht zuletzt durch den Transfer von Angreifer Franco Di Santo, der laut Hunt anders als Nils Petersen "auch über die Außenbahn kommen" kann, verspricht sich das Bremer Eigengewächs mehr Flexibilität. Doch auch die taktische Variabilität, das Beherrschen mehrerer System mache Werder gefährlicher, führte der 26-Jährige aus: "Wir sind sicher schlechter auszurechnen und können den Gegner immer mal wieder mit einer anderen Aufstellung überraschen."

Aaron Hunt spielt seit der U-17 für Werder Bremen. Seit der Saison 2004/05 gehört der offensive Mittelfeldspieler zum Profikader der Norddeutschen. In 187 Bundesligaspielen gelangen Hunt bislang 39 Tore und 32 Assists.

Aaron Hunt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung