"Schlechter werden wir mit Sicherheit nicht"

Lahm freut sich auf neue Saison

Von Adrian Bohrdt
Freitag, 12.07.2013 | 17:53 Uhr
Bayern-Kapitän Lahm blickt voller Vorfreude auf die kommende Saison
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheffield Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak Moskau -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City
Indian Super League
Chennai -
Kalkutta
Indian Super League
NorthEast Utd -
Bengaluru
Ligue 1
Bordeaux -
Strasbourg
Championship
Sheffield Utd -
Bristol City
Primera División
Alaves -
Las Palmas

Nach dem Gewinn des Triples in der Vorsaison blickt Bayern Münchens Kapitän Philipp Lahm schon voller Vorfreude auf die kommende Spielzeit. Der Außenverteidiger äußerte sich auf der FCB-Vereinshomepage über die 2014 anstehende WM, Neuzugang Mario Götze und die Pläne von Trainer Pep Guardiola. Zudem sieht Lahm die Zeit für einen Weltfußballer aus den eigenen Reihen gekommen.

Zum Ende des Trainingslagers der Münchner im Trentino zog Lahm ein erstes Zwischenfazit zur Arbeit mit Coach Guardiola. Der Spanier habe "seine eigenen Ideen. Er erwartet ein paar andere Dinge von uns - beispielsweise beim Verschieben oder dem Pass- und Positionsspiel."

Daher sei jetzt noch etwas Trainingsarbeit notwendig: "Wir müssen in den nächsten Wochen an einer besseren Abstimmung arbeiten. Es geht hier allerdings nur um Kleinigkeiten. Wir erfinden den Fußball nicht neu." Außerdem müsse sich jeder Spieler unter dem Heynckes-Nachfolger neu beweisen: "Niemand muss sich Sorgen machen, dass wir nach dem Triple-Gewinn jetzt nachlässig werden."

Es stecke, so Lahm weiter, "noch einiges in der Mannschaft. Wir haben wieder sehr gute Möglichkeiten, Titel zu gewinnen. Schlechter werden wir mit Sicherheit nicht. Die Qualität in der Champions League ist aber natürlich extrem hoch. Und wir sind jetzt der Gejagte, jeder will den Titelverteidiger ausschalten. Es wird spannend."

Götze-Wechsel nach München "der logische Schritt"

Entscheidend verstärkt sieht Lahm das Team der Münchner zudem durch Neuzugang Mario Götze. Für Lahm war der Wechsel des Offensivmannes der richtige Schritt: "Wenn man so ein klasse Spieler ist, dann gehört man zum besten Verein in Deutschland. Und das ist eben der FC Bayern. Sein Wechsel war der logische Schritt."

"Wenn man die Chance hat, zu Bayern zu gehen, dann muss man diese Chance - vor allem als junger Spieler - nutzen, um sich weiterzuentwickeln", begründete Lahm weiter.

Lahm hofft auf Weltfußballer aus München

Bei der Wahl zum Weltfußballer sieht Lahm gute Perspektiven für die Profis des Rekordmeisters und hofft auf einen Sieger aus den eigenen Reihen. "Es wäre nach dieser Wahnsinns-Saison an der Zeit. Aber das entscheide ja nicht nur ich, sondern viele Kapitäne, Trainer und Journalisten aus aller Welt", so Lahm.

Dass er im Gegensatz zu seinen Teamkollegen Arjen Robben, Franck Ribery, Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger nicht unter die letzten Zehn bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres vorgerückt ist, stört Lahm indes nicht: "Zunächst einmal freue ich mich für Bastian, Franck, Arjen und Thomas. Aber generell ist es natürlich schon so, dass es Defensivspieler bei solchen Ehrungen schwerer haben. Mich ärgert das aber nicht, für mich geht es im Fußball um andere Dinge - um Titel. Und da sind ja ein paar dazugekommen."

WM: "Wir werden wieder angreifen"

Abschließend gab der 29-Jährige außerdem einen Ausblick auf die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Brasilien. "Die Mannschaften aus Südamerika werden wegen des Klimas einen Vorteil haben. Brasilien ist einer der Topfavoriten. Aber auch wir werden wieder angreifen", kündigte Lahm an

Der Rechtsverteidiger kann sich sogar vorstellen, bei der WM 2018 in Russland noch teilzunehmen, obwohl er dann bereits 35 Jahre alt wäre: "Ich befinde mich jetzt mit 30 im besten Fußballeralter, fühle mich fit und bin fast nie verletzt. Toi, toi, toi. Aber in vier Jahren kann so viel passieren. Lassen wir uns überraschen."

Insgesamt 54 Pflichtspiele absolvierte Lahm in der vergangenen Saison, davon 29 in der Bundesliga (elf Torvorlagen). Auf dem Weg zum Champions-League-Titel gelangen dem Abwehrmann in zwölf Partien fünf Assists. Sein Vertrag beim FC Bayern läuft noch bis 2016.

Philipp Lahm im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung