Mittwoch, 15.05.2013

Abschiedsrede von Thomas Schaaf

"Vielen Dank für eine wunderschöne Zeit"

Nach 14 Jahren ist die Ära von Thomas Schaaf bei Werder Bremen zu Ende gegangen. In einer emotionalen und sehr persönlichen Abschiedsrede bedankt sich der Trainer bei all denjenigen, die ihn auf seinem langen Weg bei Werder begleitet haben. Vor allem für die Fans hat der 52-Jährige viel Lob übrig.

Der 52-Jährige richtete zum Abschluss bewegende Worte an seine Wegbegleiter sowie an die Fans
© getty
Der 52-Jährige richtete zum Abschluss bewegende Worte an seine Wegbegleiter sowie an die Fans

"Ich möchte es natürlich nicht verpassen noch ein paar Worte zu sagen und mich vor allen Dingen zu bedanken. Bedanken bei denjenigen, die in den letzten Jahren mit mir zusammengearbeitet haben und mich bei meiner Arbeit unterstützt haben. Die, egal ob sie hier mit im Verein gearbeitet haben oder als Fan den Weg mitbegleitet haben, mir die die Unterstützung geliefert haben, mir das Zutrauen auch gegeben haben, Aufgaben anzupacken und das Vertrauen geschenkt haben, diese auch zu bewältigen. Dafür einen recht herzlichen Dank für all die Zeit, die ich hier erleben durfte.

Wir haben gemeinsam unglaublich viele schöne Momente erlebt und Erfolge eingefahren. Genauso aber auch schwierige Zeiten durchgemacht und mit eurer Hilfe konnten wir die Situation auch bewältigen. Vielen, vielen Dank für eine wunderschöne Zeit. Und natürlich wünsche ich auch Werder Bremen alles Gute und weiterhin auch all die Erfolge.

Zum Abschluss nochmal eine kleine Note: Ich glaube, dass, was wir als Mannschaft in den letzten drei Spielen von unseren Fans erlebt haben und man sagen muss, welches wunderschöne Gesicht unsere Fans mit ihrer Unterstützung dargestellt haben und gezeigt haben - es war wunderschön in dieses Gesicht hineinzuschauen. Ich bitte Euch und wünsche mir, dass Ihr diesem Gesicht treu bleibt."

Thomas Schaaf im Steckbrief

Get Adobe Flash player

Das könnte Sie auch interessieren
Thomas Schaaf war zuletzt bei Hannover 96 Trainer

Schaaf kritisiert Trainer-Umgang: "System stimmt nicht"

Markus Gisdol steht wohl in Kontakt mit dem HSV und Werder

Medien: HSV und Werder buhlen um Gisdol

Eichin zur Werder-Krise: "Es war vorhersehbar"

Eichin: Werder-Krise? "War vorhersehbar"


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
25. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 25. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.