Nürnberg - Fürth, So., 17.30 Uhr

256. Frankenderby: Träumen ist beim Club erlaubt

Von Ruben Zimmermann
Samstag, 20.04.2013 | 19:36 Uhr
Neben der grundsätzlichen Brisanz des Derbys kommt am Sonntag noch ein weiterer Aspekt hinzu
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Die ganz große Brisanz ist dem 256. Frankenderby (So., 17.15 Uhr im LIVE-TICKER) durch die aussichtslose Situation der SpVgg Greuther Fürth am Tabellenende der Bundesliga genommen. Dafür geht es für den 1. FC Nürnberg um so viel mehr. Träumereien in Richtung Europa League sind zumindest nicht ausdrücklich untersagt.

In Fürth hat man sich bereits seit einigen Wochen mit dem Abstieg abgefunden. Zwar ist der Klassenerhalt fünf Spieltage vor Schluss theoretisch noch möglich, angesichts von zwölf Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz allerdings extrem unwahrscheinlich.

Die Highlights der Sonntagsspiele der Bundesliga sowie die besten fünf Tore des Spieltags gratis ab Montag, 0.30 Uhr bei SPOX!

Nach der Niederlage der Augsburger in Gladbach bleibt den leidgeprüften Franken wenigsten die Demütigung erspart, vom Erzrivalen aus Nürnberg den endgültigen "Todesstoß" versetzt zu bekommen.

"Der Druck im Derby ist jetzt sicher noch größer. Aber das haben wir uns selbst eingebrockt", sagte Trainer Frank Kramer und spielte damit auf die deutliche 1:6-Niederlage gegen Borussia Dortmund in der vergangenen Woche an. Aktuell muss Kramer einen schwierigen Spagat meistern. Einerseits wollen die Fürther diese Saison noch anständig zu Ende bringen, anderseits gilt ein Teil der Konzentration bereits den Planungen für die kommende Spielzeit.

Fürther Neuanfang

Der Abgang von Heinrich Schmidtgal ist bereits beschlossene Sache. Am Donnerstag gab der Verein bekannt, dass der Kasache sich entschieden habe, den Verein mit Ablauf seinen Vertrages am Saisonende zu verlassen. Außerdem wird Angreifer Christopher Nöthe keinen neuen Kontrakt erhalten. Der Abgang von Sercan Sararer zum VfB Stuttgart steht bereits länger fest.

"Wir wollen frühzeitig die Planungen für die anstehende Spielzeit vorantreiben", erklärte Rouven Schröder, sportlicher Leiter der Fürther. Auch ein Neuzugang für die kommende Saison steht bereits fest. Der 22-jährige Dominick Drexler wird von Rot-Weiß Erfurt zur Spielvereinigung wechseln.

Nürnberg hofft auf Europa

Während bei den Fürthern alle Zeichen auf Abstieg stehen, könnten die Nürnberger ihr Saisonziel sogar noch übertreffen. Mit 38 Punkten scheint nicht nur der Klassenerhalt bereits gesichert zu sein, auch ein Europa-League-Platz ist bei optimalem Verlauf des Saisonfinales noch drin.

"Solange die Tabellensituation Träumereien zulässt, ist es grundsätzlich erlaubt, vom Erreichen der Europa-League-Plätze zu träumen. Ein solches Ziel müssen wir aber mit harter Arbeit untermauern", wird Sportdirektor Martin Bader auf der Nürnberger Vereinshomepage zitiert.

Vor allem müssen die Franken wieder konzentrierter auftreten als bei der 0:4-Niederlage in München am vergangenen Spieltag. "Die Mannschaft macht einen optimistischen Eindruck", versicherte FCN-Trainer Michael Wiesinger allerdings und ergänzte: "Auch nach dem Bayern-Spiel gibt es bei uns keinen Anlass, jetzt alles in Frage zu stellen. Wenn wir zuhause wieder an unsere Leistungsgrenze gehen, dann sind wir schwer zu bespielen."

Seit elf Spielen ungeschlagen

Wiesinger spielte damit auf die gute Heimbilanz des Clubs an. Die Nürnberger haben keins ihrer letzten elf Heimspiele verloren. Selbst Bayern München und Borussia Dortmund kamen im Grundig-Stadion nicht über ein Remis hinaus.

Allerdings kann die Spielvereinigung durchaus als ein Angstgegner der Nürnberger gesehen werden. Von den letzten 15 Partien gegen Greuther Fürth konnte der FCN nur drei gewinnen. Den letzten Sieg gegen das Kleeblatt gab es im November 2008, damals noch in der 2. Liga. Das Hinspiel in dieser Saison endete 0:0.

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Nürnberg: Schäfer - Balitsch, Nilsson, Klose, Plattenhardt - Simons - Chandler, Kiyotake, Feulner, Esswein - Pekhart

Fürth: Hesl - Zimmermann, Sobiech, Mavraj, Baba - Fürstner, Petsos - Kraus, Prib - Sararer, Djuridjic

Der 30. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung