Investitionen in einzelne Stars

Rummenigge kündigt weitere Top-Transfers an

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 10.04.2013 | 13:06 Uhr
Der Kader des FCB soll laut Rummenigge mit einzelnen Stars weiter verbessert werden
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien

Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat Einblicke in die Planungen bei Bayern München gegeben. Demnach will der deutsche Rekordmeister künftig eher in einzelne Stars investieren, als den Kader mit mehreren Spielern in der Breite zu stärken.

Bereits am 28. Spieltag hat der FC Bayern in dieser Saison den Gewinn der Deutschen Meisterschaft gefeiert. Im DFB-Pokal stehen die Münchner darüber hinaus im Halbfinale, in der Champions League winkt ebenfalls die Vorschlussrunde.

Aufgrund der aktuellen Erfolge wird der diesjährige Kader des Rekordmeisters deshalb bereits als der beste in der Vereinsgeschichte bezeichnet. Bankspieler wie Xherdan Shaqiri, Claudio Pizarro oder Luiz Gustavo erfüllten alle ihre Rolle. Für Karl-Heinz Rummenigge ist damit das Gerüst geschaffen, jetzt will der FC Bayern wieder in einzelne Stars investieren.

Umdenken durch Werben um Ribery

"Wenn man Ribery, Robben, Neuer, Martinez nimmt. Alle haben die Qualität gesteigert. Und: Diese Topspieler brauchen keine Eingewöhnungsphase. Ich glaube, dass das die Politik der Zukunft ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir zur neuen Saison fünf, sechs Spieler holen", erklärte der Bayern-Vorstandsboss in der "Sport Bild".

Bereits 2008 wurde beim FC Bayern nach dieser Philosophie gehandelt, als Real Madrid und der FC Chelsea Franck Ribery verpflichten wollten. "Wir hätten damals Wahnsinnskasse machen können. Aber wir haben gesagt: Wir müssen die Tür zulassen, um der ganzen Fußballwelt zu zeigen, dass wir kein Verkaufsklub sind", berichtete Rummenigge.

Ob es sich bei dem nächsten Toptransfer um nationale Stars wie Dortmunds Mario Götze oder Schalkes Julian Draxler handeln könnte, wollte Rummenigge aber nicht offenbaren. Vielmehr betonte er, dass das aktuelle Team in der Offensive erstklassig besetzt sei.

Der FC Bayern in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung