Watzke: Kein "kalter Krieg" gegen Bayern

SID
Sonntag, 28.04.2013 | 11:33 Uhr
Der BVB-Boss will nicht von einem "kalten Krieg" zwischen Dortmund und dem FC Bayern sprechen
© getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
Allsvenskan
Live
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Trotz des Abwerbens von Mario Götze durch Bayern München sieht Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund keine Entwicklung zu einem "kalten Krieg" zwischen den Rivalen.

"Der Begriff ist Fehl am Platze. Kalter Krieg, nein. Was Mario Götze angeht, ist alles legitim, was die Bayern gemacht haben. Ich war nur über den Stil nicht besonders glücklich", sagte der BVB-Boss in einem Interview in der Sonntags-Ausgabe der "FAZ".

Die Highlights der Sonntagsspiele der Bundesliga sowie die besten fünf Tore des Spieltags gratis ab Montag, 0.30 Uhr bei SPOX!

Watzke glaubt zu wissen, wer die Information über den Transfer am Dienstag und damit einen Tag vor dem Halbfinale der Champions League gegen Real Madrid (4:1) an die Öffentlichkeit gebracht hat. "Darüber habe ich klare Vorstellungen und auch klare Erkenntnisse. Ich sage aber nur so viel: Die Motivlage war so, dass wir als Verein das geringste Interesse an so einer Meldung hatten." Es wird vermutet, dass die Meldung aus dem Bayern-Lager als Ablenkungsmanöver vom Steuer-Fall Uli Hoeneß lanciert wurde. Die Bayern bestreiten dies entschieden.

Noch keine Meldung aus München

Darüber hinaus stellte Watzke zu den Transferspekulation um Robert Lewandowski fest, dass der BVB noch nichts aus München gehört habe und der Pole ohne das Einverständnis des Vereins ohnehin nicht wechseln könne. Mehr wolle er nicht mehr dazu sagen.

Im "Aktuellen Sportstudio" bestätigt er allerdings, dass es eine Absprache mit den Beratern von Robert Lewandowski gibt. Demnach habe man für den Fall, dass bis zum 15. Mai ein "ordentliches Angebot" für den Polen eingeht, vereinbart, sich über einen Transfer unterhalten zu wollen. "Das heißt aber nicht, dass Robert dann auf jeden Fall wechselt", relativierte Watzke allerdings.

Keine Unsummen für neue Spieler

Zu den Gerüchten über die Höhe der Investitionen in die Mannschaft für die kommenden Saison stellte Watzke klar: "Ich habe gelesen, der BVB könne siebzig, achtzig Millionen Euro investieren. Das ist Unfug. Wir müssen ja auch noch Steuern zahlen." Man habe jedoch durch die Erlöse aus der Champions League und den Götze-Transfer finanziell eine sehr ordentliche Situation.

Tatsache sei, dass man keine Denkverbote habe, wenn man von dem sportlichen Sinn eines Transfers überzeugt sei. "Das ist für Borussia Dortmund Neuland. Die einzige Grenze, die wir zu beachten haben, ist die, dass wir für eine Investition in den Sport keinen einzigen Euro Kredit aufnehmen. Aber auch ohne Kredit ist unser Spielraum größer geworden", sagte Watzke.

Borussia Dortmund im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung