Gisdol fordert Einstellung wie bei Barcelona

Von Jöran Landschoff
Freitag, 19.04.2013 | 23:31 Uhr
Seit Markus Gisdol Trainer in Hoffenheim ist, funktioniert es wieder bei den Kraichgauern
© getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Trainer Markus Gisdol von 1899 Hoffenheim hat in einem Interview seine Interpretation des Trainerberufs und seine Ziele mit dem Verein deutlich gemacht. Die Mannschaft brauche Bescheidenheit und Demut, der Klassenerhalt habe nicht die absolute Priorität.

Im Interview mit "Sport1" erklärte Gisdol, dass die Mannschaft ein Identitätsgefühl brauche: "Es tut uns allen gut, wenn wir in Hoffenheim wieder etwas bescheidener auftreten, auch die nötige Demut an den Tag legen, was die Gesamtsituation angeht." Ihm sei wichtig, dass man sich "vor allem über Fußball" definiere. Der Trainer möchte gerne für attraktiven Fußball stehen.

Für den Erfolg der Mannschaft werde eine Einstellung wie bei Barcelona benötigt. "Dessen Spieler sagen in Interviews regelmäßig, dass sie jeden Tag besser werden wollen. Und diese Bereitschaft brauchen wir", so Gisdol.

Hoffenheimer Mannschaft "hochmotiviert"

Seine abstiegsbedrohte Mannschaft erlebt der 43-Jährige "hochmotiviert" und verweist darauf, dass es auch "ein Leben nach der Saison" gebe. Gisdol beteuert: "Ich denke nicht jeden Tag an den Klassenerhalt, sondern an das nächste Training und das nächste Spiel."

Seinen Fokus legt Gisdol auf die langfristige Entwicklung seiner Mannschaft. Sich selbst sieht er dabei als "Fußballentwickler" und erklärt: "Ich möchte die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, entwickeln und umsetzen und sehe nicht nur die reine Qualität, die ein Spieler mitbringt und gefälligst abrufen soll."

1899 Hoffenheim steht nach 29 Spieltagen auf dem 17. Tabellenplatz und hat drei Punkte Rückstand auf den 16. FC Augsburg. Markus Gisdol sitzt seit zwei Spieltagen auf der Trainerbank und holte dabei vier Punkte.

Markus Gisdol im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung