Fussball

Karriereende beim HSV vorstellbar

SID
Rene Adler fand beim Hamburger SV nach langer Verletzungspause wieder zu alter Stärke
© getty

Nationaltorhüter Rene Adler kann sich durchaus vorstellen, für immer beim Hamburger SV zu spielen. "Für mich ist es einer der besten Klubs Deutschlands", bekräftigt Adler, im Sommer von Bayer Leverkusen kam.

"Es gibt keinen Anlass, an etwas anderes zu denken. Für mich ist der HSV einer der besten Vereine in Deutschland", sagte Adler in einem Interview mit der "Bild".

Der Keeper, der sich vor Kurzem in der Hansestadt ein Haus gekauft hat, schränkte aber auch ein: "Es wäre naiv, große Töne zu spucken und zu sagen: Ich werde nie woanders spielen."

Adler war vor der Saison von Leverkusen nach Hamburg gewechselt und besitzt bei den Norddeutschen einen Vertrag bis 2017. Dem HSV, der in der Bundesliga zurzeit auf dem siebten Platz steht, traut er zehn Spieltage vor dem Saisonende den Sprung in den Europacup zu.

"Grundsätzlich sehe ich ab Platz vier keinen, der von seiner Kader-Qualität stärker ist als wir", sagte Adler: "Das Schlimmste wäre, wenn wir uns im Mai vorwerfen müssten, die Chance fahrlässig liegen gelassen zu haben."

Zurzeit liegt der HSV einen Punkt hinter dem Sechsten Schalke und lediglich drei Zähler hinter dem Vierten Frankfurt. Platz vier würde zur Teilnahme an der Qualifikation für die Champions League berechtigen.

Rene Adler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung