Fussball

Facebook-Attacke: Hildebrand erhält Zuspruch

SID
Ein Facebook-User hatte Timo Hildebrand beleidigt - auf rechtliche Schritte verzichtet der Keeper aber
© getty

Torhüter Timo Hildebrand hat nach einer Facebook-Attacke viel Zuspruch erhalten. Rund 1800 User kommentierten bis Montagmittag die üble Beschimpfung, die ein Nutzer auf die Pinnwand des ehemaligen Nationalkeepers geschrieben hatte.

"Erschieß dich bitte", hieß es unter anderem in der kurzen Mitteilung, die Hildebrand kurz nach dem 0:3 der Königsblauen beim 1. FC Nürnberg erhalten hatte.

Der Torwart postete das am Sonntag. "Das kann nicht geduldet werden", schrieb Hildebrand, "bin gespannt, wie das hier diskutiert wird." Die meisten der Kommentare unterstützten den Schalker Schlussmann und sprachen ihm Mut zu. Auch der verletzte Stürmer Klaas-Jan Huntelaar schrieb: "Go Timo! S04."

Keine rechtlichen Schritte

Auf rechtliche Schritte will Hildebrand verzichten, sagte er den Stuttgarter Nachrichten. Dennoch war er geschockt.

"Ich denke, dass ich eine recht hohe Toleranzschwelle gegenüber Kritik habe. Dieser Typ hat die Grenze jedoch eindeutig überschritten", sagte er: "Diese Äußerung eines Einzelnen und der gleichzeitig große positive Zuspruch, den ich erfahren habe, bestärken mich darin, zukünftig mit meinen Fans im Austausch zu bleiben."

Streckbrief Timo Hildebrand

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung