Eberl stellt klar - Xhaka soll bleiben

Von Jakob Kunz
Donnerstag, 21.03.2013 | 13:41 Uhr
Trotz seiner bisher durchwachsenen Leistungen soll der Schweizer Xhaka nicht abgegeben werden
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Auch in der Rückrunde wartet Granit Xhaka bei Borussia Mönchengladbach noch immer auf den Durchbruch. Seit der Winterpause spielte der 20-Jährige erst ein einziges Mal über die vollen 90 Minuten, beim 1:1 gegen Bremen. Dennoch stellte Sportdirektor Max Eberl klar, dass man weiterhin mit dem Schweizer plane.

Ein Abschied Xhakas, der vor der Saison für acht Millionen Euro zur Borussia wechselte, stehe demnach nicht zur Debatte. "Wenn wir so eine hohe Ablöse für ihn zahlen, haben wir Vertrauen in ihn. Granit ist jung, hat Riesen-Potenzial und wird das auch noch zeigen. Wir sind von ihm überzeugt", stellte Eberl im "Kicker" klar.

Xhaka selbst ist mit seiner Reservistenrolle nicht zufrieden und will mehr spielen. Zuletzt kamen deshalb immer wieder Spekulationen um einen Wechsel im Sommer auf. "Ich müsste lügen, wenn ich sage, dass die Situation im Klub einfach so an mir vorbei geht. In Basel schien nur die Sonne für mich", so der Schweizer Nationalspieler.

Kommt Noboa? "Da ist nichts dran"

Dennoch wolle er sich durchsetzen und hofft, seine Chance zu bekommen: "Dass es so lange dauert, habe ich mir nicht vorstellen können. Ich bin jung und will immer spielen. Jetzt muss ich eben Geduld haben und an mir arbeiten."

Die Geduld wollen auch die Borussia-Verantwortlichen aufbringen. Bei Xhakas Verpflichtung habe man "in Kauf genommen, dass er vielleicht Zeit benötigt", sagte Eberl. "Er muss alles dran setzen, sich durchzusetzen."

Dass er im Sommer - wie zuletzt spekuliert - durch Christian Noboa von Dynamo Moskau ersetzt werden könnte, dementierte Eberl deshalb vehement: "Da ist überhaupt nichts dran."

Granit Xhaka im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung