Fussball

Badstuber unterzieht sich Gelenkspiegelung

Von Adrian Bohrdt
Die Verletzung und die Folgen: Holger Badstuber musste sich erneut am Knie behandeln lassen
© getty

Holger Badstuber musste sein operiertes Knie erneut behandeln lassen. Der 23-Jährige hatte sich im Bundesliga-Spiel gegen Borussia Dortmund einen Kreuzbandriss zugezogen.

Wie der Verein auf seiner Homepage mitteilte, musste sich der Innenverteidiger einer Arthroskopie unterziehen. Der Eingriff war nötig, da die Operationsnarben zu einem Reizzustand geführt hatten.

Allerdings soll der erneute Eingriff den Heilungsprozess nur wenig beeinflussen. Zehn Tage lang werden jetzt abschwellende Maßnahmen angewandt, dann kann Badstuber mit der Reha weitermachen.

Hoffnung auf Comeback

Bereits am Mittwoch hatte der 23-Jährige gegenüber "t-online.de" von seinem Fortschritt berichtet: "Es ist ein schönes Gefühl, wenn man mit einem Muskelkater nach Hause kommt. Seit der Operation sind jetzt rund drei Monate vergangen. Jetzt kommen sozusagen die Fortschritte, die man auch sehen kann."

Noch hofft Badstuber auf einen Einsatz in der laufenden Saison: "Es wäre schön, auf dem Platz zu stehen und noch ein Pflichtspiel zu bestreiten."

Holger Badstuber im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung