Fussball

Arnesen verkündet Ende der "Leidenszeit“

Von Simon Klaus
Frank Arnesen hat sich mit dem Hamburger SV bis auf Platz sechs der Tabelle vorgearbeitet
© getty

Nach den guten Bundesliga-Ergebnissen der letzten Wochen hat sich der Hamburger SV bis auf Tabellenplatz sechs hochgearbeitet. Ein neues Selbstvertrauen hat den Renommierklub aus der Hansestadt erfasst.

"Vergangene Saison haben wir gelitten, waren sehr unsicher. Aber jetzt ist die Leidenszeit vorbei. Wir haben uns schneller entwickelt als erwartet", verkündete HSV-Sportchef Frank Arnesen jetzt in einem "Bild"-Interview.

Dass selbst die Hamburger Spieler offen von der Europa League sprechen, gefällt dem Dänen: "Auch daran sieht man ihre Entwicklung."

HSV gegen Augsburg mit der Doppelsechs

Nach dem jüngsten Auswärtssieg in Stuttgart (1:0) zählt für Hamburg am Samstag gegen den FC Augsburg (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER) ebenfalls nur ein Sieg. Das Ziel Europa League soll nicht gefährdet werden.

"Wir werden wieder mit zwei defensiven Mittelfeldspielern agieren und hoffentlich schnell zeigen, wer Chef im Haus ist", legte Arnesen vorab die taktische Ausrichtung offen. Dabei ist er sich sicher, "dass wir wenig Torchancen zulassen werden. Und ich weiß, dass wir niemanden unterschätzen. Auch wenn Augsburg auf dem Papier weniger Talent hat als wir."

Erfolgreiche Transferpolitik

Arnesen machte im Interview auch deutlich, dass das Lob für die bisher gezeigten Leistungen der gesamten Mannschaft gebühre. Namhafte Neuzugänge wie Rene Adler, Rafael van der Vaart oder Artjoms Rudnevs stünden immer im Mittelpunkt, doch der Sportchef hob vor allem Spieler wie Per Skjelbred, Tomas Rincon oder Petr Jiracek hervor: "Obwohl sie nicht immer zum Einsatz kommen, gehen sie den Weg des Trainers mit. Nach dem Motto: Wenn du mich brauchst, bin ich da."

Mit derzeit 38 Punkten hat der HSV bereits zwei Punkte mehr als in der gesamten Vorsaison. Zu Platz vier, der die Qualifikation zur Champions League ermöglichen würde, fehlt lediglich ein Zähler.

"Im Winter habe ich gesagt, unser Ziel sind am Ende 48 Punkte plus x. Es sieht gut aus, dass wir das schaffen. Mal sehen was am Ende dabei herauskommt", so Arnesen hoffnungsfroh.

Der Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung