Fussball

Beckenbauer glaubt an Bayern-Triple

Von Jöran Landschoff
Was Franz Beckenbauer zu sagen hat, wird wohl auch Bayern-Trainer Jupp Heynckes gefallen
© getty

Laut Franz Beckenbauer darf sich Bayern München große Chancen ausrechnen, in dieser Saison drei Titel zu gewinnen. Er könne sich kaum an eine derart stark besetzte FCB-Elf erinnern.

Im Interview mit der "tz" sprach der zweimalige Weltmeister Beckenbauer über die große Qualität der Bayern. Angesprochen auf einen möglichen Champions-League-Titel antwortete er: "Sicher, wieso nicht? Das ist möglich! Wenn man sich die Spieler ansieht, dann ist sogar das Triple möglich."

Vor allem in der Breite sei der Kader bestens besetzt: "Ich kann mich jedenfalls lange nicht mehr an eine so starke Bayern-Mannschaft erinnern. Weil der Trainer variieren kann, er hat ja quasi zwei komplette Mannschaften."

Selbst die Triple-Sieger von 2001 würden vom derzeitigen Kader in den Schatten gestellt: "Die Mannschaft war auch stark, aber da durfte keiner ausfallen. Da war ein deutlicher Qualitätsverlust, was die Nummern 15, 16, 17 und so weiter anging. Aber jetzt hast du 22 Topspieler auf einem Niveau."

Schon vorher die Nummer Eins

Den Champions-League-Titel, der in der letzten Saison erst im Elfmeterschießen im Finale verloren ging, sieht Beckenbauer in greifbarer Nähe. Dabei sei aber nicht die Spielerqualität alleine entscheidend: "Die Mannschaft besteht aus Individualisten, die aber gleichzeitig eine tolle mannschaftliche Geschlossenheit zeigt."

Mit dem Viertelfinalsieg im DFB-Pokal gegen Titelverteidiger Borussia Dortmund habe sich der Verein viel Ärger und viele Fragen erspart. Doch schon vor dem Sieg sei der FC Bayern die Nummer Eins in Deutschland gewesen: "Wer die Liga mit 17 Punkten Vorsprung anführt, der hat einfach die Vormachtstellung."

Ein Lieblingsspieler sei für Beckenbauer immer schwieriger zu bestimmen: "Ganz schwer. Ich bin ein Fan von Franck Ribery. Aber schauen Sie sich die Mannschaft doch mal an: Müller, Lahm, Schweinsteiger, Kroos, Mandzukic, auch Martinez oder der junge Alaba. Und wenn Ribery nicht spielt, kommt Robben. Wir haben einen super Torwart, auch das ist wichtig. Man weiß gar nicht, wer der Beste ist."

Bayern München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung