Fussball

Kramer neuer Trainer der SpVgg Greuther Fürth

Von Stefan Petri
Frank Kramer war bereits interimsmäßig Nachfolger von Markus Babbel bei 1899 Hoffenheim
© getty

Frank Kramer wird mit sofortiger Wirkung neuer Cheftrainer bei der SpVgg Greuther Fürth. Der 40-Jährige kommt von der U23 der TSG 1899 Hoffenheim und übernimmt das Amt von Interimstrainer Ludwig Preis. Preis wird ab sofort Co-Trainer des Tabellenletzten der Bundesliga.

"Mit Frank holen wir einen Trainer, von dem wir restlos überzeugt sind. Er wird unseren Neuanfang vorantreiben, so dass wir zuversichtlich nach vorne schauen können", erklärte Fürths Präsident Helmut Hack in einer Pressemitteilung.

"Frank ist ein akribischer und ehrgeiziger Trainer. Er arbeitet gerne mit jungen Spielern und lebt damit die Philosophie unseres Vereins. Außerdem ist Frank ein guter Kommunikator und kennt das Umfeld in Fürth", lobt der Sportliche Leiter Rouven Schröder den neuen Coach, der am Dienstag erstmals das Training leiten wird.

Kramer verlässt Hoffenheims U23

"Ich freue mich, zum Kleeblatt zurückzukehren", sagte Kramer, der unter anderem bereits Trainer der Fürther U19 und U23 war und auch die zweite Mannschaft der Spielvereinigung schon als Spielertrainer betreut hatte. "Es ist momentan sicherlich keine leichte Situation, aber wir werden Tag und Nacht arbeiten, um das Beste daraus zu machen. Der Verein steht auf gesunden Beinen und deshalb gehe ich die Aufgaben sehr zuversichtlich an."

Der neue Fürth-Trainer will dabei auf den Nachwuchs setzen: "Unser gemeinsamer Weg ist es, mit jungen und talentierten Spielern zu arbeiten, dem ordne ich mich bedingungslos unter." Er erhält einen Vertrag bis 2015.

Der 40-Jährige Kramer verlässt für den Trainerjob in Fürth die U23 von 1899 Hoffenheim, die er in der laufenden Saison an die Spitze der Regionalliga Südwest führte.

Müller bedauert Kramers Abschied

"Wir bedauern sehr, einen so hoch qualifizierten Trainer wie Frank Kramer zu verlieren", so Hoffenheim-Manager Andreas Müller. "Aber nach reiflicher Überlegung sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir ihm diese Möglichkeit nicht verwehren wollen. Wir bedanken uns ausdrücklich für seine hervorragende Arbeit."

Fürth befindet sich mit 14 Punkten aus 25 Spielen auf dem letzten Platz der Bundesliga-Tabelle. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt sieben Punkte.

Frank Kramer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung