Alaba: "Sehe mich in einer zentraleren Rolle"

Von Finn Clausen
Montag, 18.03.2013 | 16:54 Uhr
In Österreich gilt er als der Liebling, sieht sich selbst aber gar nicht als so brav: David Alaba
© getty
Advertisement
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)

David Alaba vom FC Bayern München hat sich im österreichischen Fernsehen zu seinen Ziele mit der Nationalmannschaft und der Stimmungslage in München geäußert.

"Uns ist allen klar, dass wir in den kommenden Wochen wieder zulegen müssen. Aber von der Stimmung her hat sich nichts verändert", sagte der 20-Jährige bei "Sky Austria". Dem Traum vom Gewinn des Triples aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League ordne sich jeder Spieler unter.

"Bei Bayern sieht man mich auf der Außenverteidigerposition, das passt auch gerade sehr gut. Allgemein fühle ich mich aber im zentralen Mittelfeld einfach wohler und beim Nationalteam bekomme ich von Teamchef Koller die Chance, genau dort zu spielen", erklärte Alaba seine Rolle im Team.

"Bin nicht der Allerbravste"

Mit seinem Partner auf der linken Seite beim FC Bayern, dem Franzosen Franck Ribery, verstehe sich Alaba auch privat sehr gut und sei zudem stets für einen Spaß zu haben: "Es stimmt schon, dass ich nicht der Allerbravste bin. Ich bin halt, wie ich bin. Bei Marko Arnautovic ist es so, dass aus einer Ameise oft ein Elefant gemacht wird."

Auch sein ehemaliger Coach in der Nationalmannschaft, Didi Constantini, hatte Alabas Macken bereits erkannt: "Er ist nicht der Bravste, aber weiß genau, was man tun muss. Auf dem Level, auf dem er ist, würden viele andere abheben."

Interesse aus dem Ausland - München neue "Heimat"

Seit 2008 lebt der gebürtige Wiener in der bayerischen Landeshauptstadt und fühlt sich beim FC Bayern wohl. Das Interesse europäischer Topklubs weiß er jedoch zu schätzen. "Barcelona und Real Madrid sind natürlich absolute Topteams. Mit Bayern sind wir auf einem sehr guten Weg, der Klub gehört für mich zu den Top Drei in der Welt", so der 20-Jährige.

Der Vertrag des jungen Österreichers beim deutschen Rekordmeister läuft noch bis zum Jahr 2015. Zuvor will er sich aber für die WM 2014 in Brasilien qualifizieren: "Vom Potenzial her ist es möglich, weil wir eine junge Mannschaft sind, die gemeinsam mit dem Trainerteam hart an sich arbeitet. Wir müssen auf unsere Stärken schauen und unser Spiel spielen. Wir haben mehrere Akteure, die Matches alleine entscheiden können."

In der WM-Qualifikations-Gruppe C trifft Österreich am 22. März zunächst zu Hause auf die Färöer, ehe man am 26. März in Irland antreten muss.

David Alaba im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung