Tönnies über Veh: "Nichts ist perfekt"

SID
Samstag, 16.03.2013 | 14:09 Uhr
Ein Dementi klingt anders. Clemens Tönnies würde Armin Veh gerne auf Schalke begrüßen
© getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Im Poker um die Zukunft von Eintracht Frankfurts Trainer Armin Veh legt weiter niemand seine Karten auf den Tisch.

Medienberichte, der 52-Jährige werde im Sommer innerhalb der Fußball-Bundesliga zu Schalke 04 wechseln, werden aber von den Königsblauen zumindest nicht eindeutig dementiert. "Wir haben gesprochen, wie es mit ihm weitergeht, was er für Gedanken hat, das ist ganz normal, weil es mich interessiert. Aber er hatte noch keine Entscheidung getroffen", sagte Manager Horst Heldt bei Sky. "Nichts ist perfekt", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies bei Sport1.

Der Frankfurter Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen erklärte, er könne die Berichte nicht bestätigen. "Ich kann nur sagen, dass wir weiterhin mit Armin Veh in Gesprächen sind", sagte Bruchhagen ebenfalls bei Sport1. Sportdirektor Bruno Hübner gab sich auskunftsfreudiger: "Ich bin nah dran an Armin und spreche ganz offen mit ihm über den Stand. Ich kann nur sagen, dass da nichts dran ist. Wir sind nach wie vor erster Ansprechpartner, und die Chance ist nach wie vor groß, dass Armin bei uns bleibt. Ich bin weiter sehr zuversichtlich."

Armin Veh hat Zeitplan

Der Trainer selbst verknüpft eine Vertragsverlängerung bei der Eintracht weiter mit seiner Forderung nach Verstärkungen für die kommende Saison. Er habe jedoch "schon einen Zeitplan", sagte Veh vor dem Spiel am Sonntag gegen den VfB Stuttgart (15.30 Uhr im LIVE-TICKER): "Falls wir das Spiel gewinnen oder zumindest einen Punkt holen sollten, geht es relativ schnell. Dann wird in den nächsten zehn Tagen entschieden. Rumeiern hasse ich sowieso wie die Pest." Veh will erst Gespräche aufnehmen, wenn seine Mannschaft 40 Punkte hat - derzeit sind es 39.

Berichte über einen unterschriftsreifen Vertrag, der ihm angeblich bereits von den Schalkern vorliegt, wies der Stuttgarter Meistertrainer von 2007 energisch zurück. "Das stimmt nicht. Das ist nicht der Fall. Das kann ich definitiv ausschließen", sagte Veh - auch wenn er sich vorstellen könne, noch einmal mit Schalke-Manager Horst Heldt zu arbeiten. Heldt war beim Titelgewinn Sportdirektor des VfB.

Armin Veh im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung