Rummenigge rechnet mit Dauer-Duell

Bayern im "Prestige-Kampf" mit Dortmund

Von Stefan Petri
Sonntag, 03.03.2013 | 11:45 Uhr
Hans-Joachim Watzke (l.) und Karl-Heinz Rummenigge: Ihre Vereine im ewigen Duell?
© getty
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Copa Libertadores
Live
Santos -
Barcelona SC
Copa Libertadores
Live
Gremio -
Botafogo
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Karl-Heinz Rummenigge hat sich anerkennend über die Arbeit von Konkurrent Borussia Dortmund geäußert. Außerdem äußerte er sich über die Champions-League, Guardiola und die Kaderplanung.

Der Vorstandsvorsitzende von Bayern München hält einen "Giganten-Gipfel" in der Champions League für möglich, der Streit um Jürgen Klopps Plagiats-Vorwürfe ist für ihn abgehakt. Außerdem sprach der 57-Jährige über die Kaderplanung für die nächste Saison und bestätigte ein Treffen mit dem zukünftigen Trainer Pep Guardiola in Zürich.

"Ich habe ein schönes, chinesisches Sprichwort gelesen: Ist eine Sache geschehen, dann rede nicht darüber. Weil es schwer ist, verschüttetes Wasser wieder einzusammeln", sagte Rummenigge der "Bild am Sonntag" in Bezug auf die Vorwürfe von Jürgen Klopp, Bayern würde die Taktik der Dortmunder mit größeren finanziellen Mitteln kopieren. Diese Aussage sei dem Frust über die Pokalniederlage zuzuschreiben: "Wir waren voriges Jahr nach der Pokal-Finalpleite in Berlin auch sauer. Da saßen wir wie die Deppen beim Bankett. Aber das muss man respektieren: Mal gewinnst du, mal verlierst du."

Kein "neue Taktik" mehr

Der BVB könne keine Ansprüche auf eine neuartige Taktik stellen, so Rummenigge. "Jede Taktik, die heute gespielt wird, ist eine Entwicklung aus der Historie des Fußballs heraus." Ein gutes Beispiel sei der frühere Bayern-Trainer Pal Csernai: "Ende der 70er-Jahre hat Pal Csernai bei Bayern München die Raumdeckung eingeführt. Heute spielt jeder Raumdeckung. Deswegen kann man aber nicht sagen: Alles, was heute gespielt wird, ist im Ursprung ein Plagiat von Pal Csernai."

Die Meisterschaft sei für den Rekordmeister noch nicht eingefahren, warnt Rummenige. Man werde "auch die nächsten Spiele mit großem Respekt angehen." Die Entwicklung des BVB als Bayern-Widersacher werde sich in Zukunft fortsetzen: "Dortmund wird auf Dauer unser größter Konkurrent bleiben. Sie haben ein gutes Management, einen guten Trainer, eine gute Mannschaft."

Treffen mit Guardiola in Zürich

Seine Schlussfolgerung: "Da hat sich ein riesiger Prestige-Kampf entwickelt." Dieser werde sich in einem möglichen Champions-League-Duell fortsetzen - für Rummenigge ein potenzieller "Giganten-Gipfel".

Ein in den Medien kolportiertes Geheimtreffen mit Pep Guardiola in Zürich bestätigt er: "Wir haben über die Vorbereitung und das Trainer-Team der nächsten Saison gesprochen." Verständigt habe man sich in Englisch und Italienisch. "Und Deutsch! Guardiola lernt jeden Tag Deutsch." Kontakt zwischen Guardiola und Jupp Heynckes gebe es derzeit nicht. "Aber ich bin überzeugt, dass die zwei sich austauschen, wenn die Saison vorbei ist. Jupp hat ein gutes Verhältnis zu ihm."

Zu früh für Transfers

Über einen möglichen Transfer des Dortmunder Stürmers gibt es Bayern weiterhin keinen Kommentar, so Rummenigge. "Aber ich kann voraussagen: Wir werden dieses Jahr Personalentscheidungen sehr spät fällen. Über den Transfermarkt kann man Anfang März nicht seriös sprechen. Es ist doch noch alles möglich." Bei den Edel-Reservisten Arjen Robben und Mario Gomez sei der Fall klar: "Beide haben Verträge bei Bayern München. Und beide Verträge sind im letzten Jahr verlängert worden. Das ist ja der Beweis, dass wir mit beiden Spielern zufrieden sind."

Karl-Heinz Rummenigge im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung