Fussball

Werder: Hunt denkt über Wechsel nach

Von Martin Grabmann
Der 26-jährige Aaron Hunt ist im besten Fußballeralter und möchte Erfolge verbuchen
© getty

Aaron Hunt war nach den Systemumstellungen bei Werder Bremen zuletzt nicht mehr gesetzt. Nun hofft er auf eine Trendwende nach der Länderspielpause. Einen Wechsel schließt er trotzdem nicht aus.

"Es hat erste Gespräche gegeben, aber ich habe noch bis 2014 Vertrag und deshalb keine Eile", sagte Hunt dem "Kicker". Trotz seiner Verbundenheit zum Verein nach zehn Jahren an der Weser sei es nicht selbstverständlich, dass er bleibe: "Ich habe immer betont, dass ich mich bei Werder wohlfühle und mir der Verein am Herzen liegt. Doch es ist nicht sicher, dass ich auf jeden Fall hier bleibe, meine Karriere hier beende."

Vor allem hoffe Hunt im Moment auf bessere Ergebnisse nach der Länderspielpause. "Ich glaube, es tut der Elf ganz gut. Die Nationalspieler sind weg aus Bremen, werden abgelenkt. Ich hoffe, es zahlt sich positiv aus", so Hunt.

Hunt zuletzt nur zweite Wahl

In den vergangenen Spielen hatte Trainer Thomas Schaaf seine Mannschaft umgestellt, um nicht doch noch in den Abstiegskampf zu geraten. Neben Marko Arnautovic war auch Aaron Hunt ein Opfer dieser Entwicklungen: "Wir mussten etwas tun. Wir hatten Probleme im Abwehrverhalten, der Trainer wollte Stabilität reinbringen. In Gladbach ist es gut gelungen, gegen Fürth weniger."

Für Hunt könnte der harte Konkurrenzkampf in Bremen allerdings zum Argument werden, über einen Vereinswechsel nachzudenken. "Ich habe gewisse Vorstellungen, von denen ich meine Zukunft abhängig machen werde", erklärte er vielsagend. In der laufenden Bundesligasaison stand Hunt 22 Mal für Werder auf dem Platz, er erzielte dabei neun Treffer und lieferte fünf Torvorlagen.

Aaron Hunt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung