Fussball

Wer kann gehen, wer darf bleiben?

Von SPOX
Claudio Pizarro steht beim FC Bayern vor einer ungewissen Zukunft
© getty

Wie jedes Jahr laufen zum Saisonende jede Menge Verträge in der Liga aus. Die Klubs stecken mitten in den Planungen und dennoch gibt es noch jede Menge Fragezeichen. Ein Überblick über die Lage in der Liga. Teil 3: Vom 1. FSV Mainz 05 bis zum FC Bayern München.

1. FSV Mainz 05

Jan Kirchhoff (15 Einsätze, 0 Tore)

Unterschrieb bereits im Winter einen Vertrag beim designierten Meister Bayern München. Kam aber seitdem in der Rückrunde verletzungsbedingt kaum noch zum Zug.

Andreas Ivanschitz (25 Einsätze, 6 Tore)

Das große Fragezeichen. Beide Seiten würden gerne verlängern, haben sich aber bisher noch nicht auf einen neuen Vertrag einigen können. "Die Gespräche mit Christian Heidel sind sehr gut. Es ist alles offen", sagt der Österreicher. Immer wieder wird er mit einem Wechsel in die MLS in Verbindung gebracht. In den nächsten Wochen sollte eine Entscheidung fallen.

Marco Caligiuri (18 Einsätze, 1 Tor)

Auch beim 28-Jährigen bietet sich ein ähnliches Bild wie bei Ivanschitz. Beide Seiten möchten verlängern, noch aber wurde nichts konkret. Mainz-Coach Thomas Tuchel kündigte an, bald mit seinem Allrounder über die Zukunft sprechen zu wollen.

Zdenek Pospech (25 Einsätze, 1 Tor)

Eine weitere Mainzer Stammkraft bei der der Vertrag ausläuft. Nach seinem 20. Saisoneinsatz greift eine Klausel, die ihm erlaubt, seinen Vertrag um ein Jahr zu verlängern. Allerdings ist er sich noch nicht sicher, ob er diese zieht: "Es ist nicht so einfach. Die Familie muss entscheiden", sagt der 34-jährige Tscheche. Eine Rückkehr in die Heimat ist möglich.

Christian Wetklo (24 Einsätze, 0 Tore)

Die Verlängerung seines auslaufenden Kontraktes ist an eine bestimmte Anzahl von Einsätzen gekoppelt. "Noch", sagte Wetklo nach Saisonspiel 23, "habe ich sie nicht ganz erreicht." Wird aber wohl in jedem Fall in Mainz bleiben.

Ivan Klasnic (3 Einsätze, 1 Tor)

Beim Kroaten stehen die Zeichen auf Trennung. Sein Vertrag wird wohl nicht verlängert - in Mainz erhoffte man sich mehr vom erfahrenen Stürmer.

Bo Svensson (18 Einsätze, 0 Tore)

Erkämpfte sich nach der Verletzung von Niko Bungert den Stammplatz neben Nikolce Noveski. Aufgrund der konstanten Leistungen wurde sein Vertrag jetzt um ein Jahr verlängert.

Radoslav Zabavnik (13 Einsätze, 0 Tore)

Hat eine Option auf ein weiteres Jahr. Erwies sich in den vergangenen Wochen als konstante Allzweckwaffe und spielte auf beiden Außenverteidigerpositionen. Bisher hat man noch nichts gehört, allerdings scheint eine Verlängerung realistisch.

Yunus Malli (9 Einsätze, 1 Tor)

Beim 21-Jährigen gibt es eine Option für beiden Seiten. Die Mainzer haben diese inzwischen gezogen. Sein Vertrag verlängert sich somit automatisch um zwei Jahre.

FC Schalke 04

Ibrahim Afellay (10 Einsätze, 2 Tore)

Nach einem überzeugenden Auftakt machten diverse Verletzungen dem Niederländer einen Strich durch die Rechnung. Wird im Sommer wieder zum FC Barcelona zurückkehren.

Raffael (8 Einsätze, 0 Tore)

Kam erst im Winter als Holtby-Ersatz, kommt aber derzeit nicht am überragenden Draxler vorbei und konnte sich noch nicht wirklich empfehlen. Wird immer wieder mit Borussia Mönchengladbach und Lucien Favre in Verbindung gebracht. Noch ist keine Entscheidung gefallen.

Ciprian Marica (9 Einsätze, 2 Tore)

Die Königsblauen besitzen eine Option bis 30. April den Vertrag zu verlängern. Allerdings will man wohl erst abwarten, wie Marica nach seiner Verletzungspause zurückkommt. Interessenten gibt es angeblich aus dem Ausland.

Christoph Moritz (4 Einsätze, 0 Tore)

Bereits Anfang des Jahres unterschrieb der 23-Jährige ab Sommer einen Vertrag beim 1. FSV Mainz 05.

Christoph Metzelder (4 Einsätze, 0 Tore)

Der Routinier wird den Verein in jedem Fall verlassen. Beide Seiten möchten den Kontrakt nicht verlängern. Der 32-Jährige liebäugelt mit einem Wechsel in die MLS.

Seite 1: Mainz und Schalke

Seite 2: Frankfurt und Leverkusen

Seite 3: Dortmund und der FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung