Fussball

Ulreich: "Situation kotzt mich an"

Von Jakob Kunz
Sven Ulreich ist genervt von der sportlichen Krise in Stuttgart
© Getty

Fünf Niederlagen in Folge hat der VfB Stuttgart in der Bundesliga eingefahren, die Verunsicherung in der Mannschaft ist deutlich spürbar. Auch Torwart Sven Ulreich ist genervt von der anhaltenden Formkrise.

"Ich habe schon einige Rückschläge erlebt und aus jedem lernt man. Aber eins können Sie mir glauben: Unsere Situation kotzt mich genauso an wie jeden anderen Spieler", sagte Ulreich der "Bild".

Der Grund für die Misere sei vor allem ein Kopf-Problem der Profis: "Eigentlich hat Angst im Fußball nichts zu suchen. Aber in solchen Situationen machst du manchmal Dinge, bei denen du denkst, damit gehst du auf Nummer Sicher - und dann ist es genau das Falsche", so der 24-Jährige.

"Müssen an uns glauben"

Aber auch einen Lösungsansatz liefert der Keeper gleich mit: "Weiterarbeiten. Wir haben eine hohe Qualität, aber das Selbstvertrauen ist verloren gegangen. Das müssen wir uns zurückholen, zum Beispiel über gute Aktionen im Training."

In der Europa League hat der VfB Stuttgart nun gegen KRC Genk die Chance auf Wiedergutmachung. "Wir müssen an uns glauben", forderte Ulreich deshalb.

Sven Ulreich im Interview

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung