Noch nicht bei 100 Prozent

Stranzl: „Abwarten, ob es für Nürnberg reicht“

Von Sascha Schuler
Freitag, 01.02.2013 | 10:45 Uhr
Martin Stranzl ist nach einer schweren Grippe noch nicht bei 100 Prozent
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Grêmio
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Verteidiger Martin Stranzl, der Borussia Mönchengladbach zuletzt wegen einer schweren Grippe fehlte, könnte im Bundesligaspiel am Sonntag beim 1. FC Nürnberg wieder einsatzbereit sein. Das erklärte der 32-Jährige in einem Interview auf der offiziellen Webseite des Vereins.

Am Donnerstag habe er erst den zweiten Tag wieder mit der Mannschaft trainiert, so Stranzl. Er sei noch nicht bei 100 Prozent und müsse sich jetzt Schritt für Schritt im Training herankämpfen.

Daher "muss man jetzt abwarten, ob es für das Spiel reicht. Es kann jeden Tag besser werden, aber ich darf jetzt auch nicht zu viel wollen. Ob ich spiele oder auf der Bank sitze, entscheidet ohnehin der Trainer. Ich hole mir jetzt im Training die nötige Kraft zurück, alles andere wird man sehen."

"In Nürnberg wollen wir nachlegen"

Mit dem Start in die Rückrunde zeigte sich der Österreicher zufrieden und betonte: "In Nürnberg wollen wir nachlegen. Wenn wir das umsetzen, was wir phasenweise gegen Düsseldorf gemacht haben, haben wir die Chance dazu, auch wenn die Nürnberger ein unangenehmer Gegner sind."

Auf ein konkretes Saisonziel wollte sich Stranzl nicht festlegen: "Wir sind gut beraten, wenn wir nach wie vor von Spiel zu Spiel schauen. Damit sind wir bisher ganz gut gefahren."

Martin Stranzl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung