Fussball

Watzke: Bayern spielt wie Dortmund

Von Ruben Zimmermann
Dortmund laut "4-4-2" der "heißeste Klub in Europa" - Watze freut sich
© getty

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat den FC Bayern München in einem Interview mit der "BILD am Sonntag" für seinen momentanen Erfolg gelobt. Für ihn seien die Bayern in der aktuellen Form sogar der Top-Favorit auf den Titel in der Champions League.

Die hochkarätigen Neuzugänge sind laut Watzke allerdings nicht allein für den Höhenflug des Rekordmeisters in dieser Saison verantwortlich.

"Der entscheidende Punkt für den Erfolg ist aus meiner Sicht, dass Jupp Heynckes erkannt hat, dass sie ihren Spielstil ein wenig verändern müssen. Wenn ich sehe, wie sie jetzt attackieren, erinnert das schon an einige Elemente unseres Spiels", so Watzke.

In Sachen Robert Lewandowski gebe es laut Watzke noch keine neue Entwicklung. Trotzdem beschäftige sich der BVB aktuell mit dem Abgang des Top-Stürmers. "Wir würden unseren Job schlecht machen, wenn wir nicht für alle Eventualitäten gerüstet wären", so Watzke.

Für einen möglichen Nachfolger werde man aber nicht mehr Geld investieren, als man sich leisten könne. "Unser Prinzip heißt: Keine neuen Schulden. Es wäre schön, wenn dieses simple Prinzip in Europa häufiger beachtet würde", sagte Watzke.

BVB der "heißeste" Klub

Auf die Frage, ob der BVB aktuell der "heißeste Klub in Europa" sei, antwortete Watzke: "Wenn man sich die Entwicklung der letzten fünf Jahre anschaut, kann ich mich jedenfalls an keinen Verein erinnern, der so sehr in den Fokus gerückt ist wie wir." Das englische Fußball-Magazin "4-4-2" hatte dem BVB jüngst diesen Titel verliehen.

Borussia Dortmund in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung