Fussball

HSV-Boss Jarchow: Keine Angebote für Son

Von Mario Janosec
Ein überzeugendes Dementi klingt anders - will Carl Jarchow nur Zeit schinden?
© Getty

Der Hamburger SV möchte den Vertrag mit Heung-Min Son gern verlängern. Der Südkoreaner ist in der Premier League begehrt: FC Chelsea und Manchester United sollen bereits erste Angebote vorgelegt haben. HSV-Boss Carl Jarchow dementiert.

"Wir haben bislang weder eine Anfrage noch ein Angebot von irgendeinem Verein erhalten", bekräftigte Jarchow im Gespräch mit der "Hamburger Morgenpost".

Damit reagierte er auf die kürzlich erschienenen Berichte von "Mirror online", wonach sowohl Chelsea als auch United dem HSV rund 11,6 Millionen Euro für den Stürmer geboten hätten.

HSV-Sportchef Frank Arnesen zeigte sich zwar verhandlungsbereit, gleichzeitig wünsche er sich aber einen Verbleib des Angreifers in Hamburg: Sons bis 2014 datierte Kontrakt soll verlängert werden.

Arnesen, der Geheimniskrämer

"Wenn ein Verein auf uns zukommen würde, hört man sich das an. Aber es ist überhaupt nicht unser Ziel, Sonny abzugeben - wir wollen verlängern", sagte Arnesen. Ab welcher Summe der HSV seinen Schützling gehen lassen würde verriet der 56-Jährige nicht: "Schmerzgrenzen sind mir egal, damit befasse ich mich nicht."

Arnesen weiter: "Mein Ziel ist es, in den nächsten Monaten den Vertrag zu verlängern. Und nach den bisherigen Gesprächen bin ich sehr optimistisch, dass uns das auch gelingen wird."

Heung-Min Son im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung