Vaterglück bei Lukimya-Mulongoti

"Windeln wechseln traue ich mich noch nicht"

Von Jakob Kunz
Donnerstag, 07.02.2013 | 12:17 Uhr
Für Lukimya läuft in Bremen derzeit alles rund
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien

Assani Lukimya hat sich bei Werder Bremen in die Startelf gekämpft. Ende Dezember 2012 wurde der Innenverteidiger zudem das erste Mal Vater. Im Interview mit der "Bild" sprach er über seine Vaterrolle und seine neue Stärke auf dem Platz.

"Das sind sicherlich schöne Wochen. Was ich mir vorgenommen habe, habe ich jetzt erreicht. Aber unsere Tochter ist noch viel wichtiger als der Sport", freute sich Lukimya über seinen Nachwuchs. Dennoch gestand der gebürtige Kongolese auch, dass er mit seiner neuen Rolle als Familienoberhaupt noch nicht gänzlich zurecht kommt: "Ans Windeln wechseln habe ich mich noch nicht rangetraut. Dafür bade ich Leyla Sofia öfters. Das macht mir mehr Spaß."

Auch sportlich läuft es momentan für Lukimya. Obwohl er für Werder auf seine Teilnahme am Afrika Cup verzichtet hat, bereut er die Entscheidung nicht: "Auch wenn es nicht leicht war. Die ganze Familie hat mich jeden Tag angerufen und wollte, dass ich mitmache und nach Afrika komme. Aber der Verein hat Vorrang. Gerade in der Vorbereitung kann man sich immer gut zeigen."

"Habe ein gutes Timing"

Seine neue Stärke führt er hauptsächlich auf die gute Vorbereitung zurück, liefert aber auch weitere Argumente: "Ich habe ein gutes Timing. Und ich habe als Jugendlicher ausschließlich Stürmer gespielt. Deswegen weiß ich vielleicht manchmal, welche Idee mein Gegenspieler hat", begründete er seine hervorragenden Zweikampfwerte.

Lukimya wechselte vor der Saison von Fortuna Düsseldorf an die Weser und absolvierte seitdem zehn Bundesliga-Spiele für Werder Bremen.

Assani Lukimya im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung