Nach 0:5-Testspielpleite gegen Bayern

Keller: "Eine gewisse Verunsicherung ist da"

Von Mario Janosec
Donnerstag, 10.01.2013 | 12:31 Uhr
Jens Keller (M.) hat bei den Königsblauen noch viel Arbeit vor sich
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
SaJetzt
Die Highlights der Samstagsspiele
Premier League
Live
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Live
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Die Formkrise des FC Schalke 04 hat sich durch die 0:5-Testspielniederlage gegen den FC Bayern München weiter verschärft. Trainer Jens Keller gestand im "Kicker"-Interview, dass es seiner Mannschaft momentan an Sicherheit fehle und äußerte sich unter anderem zur Torwartdiskussion.

Nach der Beurlaubung von Trainer Huub Stevens im Dezember des vergangenen Jahres liegt es nun an Keller, das Team wieder zurück in die Erfolgsspur zu führen. Der 42-Jährige ist sich bewusst: "Wir haben wenig Zeit. Wir können deshalb viele Dinge nur anreißen, um sie möglichst schnell in die Köpfe der Spieler zu bringen."

Erschwert wird dies zusätzlich durch das fehlende Selbstvertrauen der Spieler. "Eine gewisse Verunsicherung ist da", räumte Keller ein, fügte aber hinzu: "Wir trainieren so gut, dass wir uns damit auch sehr viel Sicherheit erarbeiten."

Wer in der Rückrunde das Tor der Schalker hüten wird, verriet Keller nicht: "Wer die Nummer 1 ist, teile ich zuerst den Spielern mit. Aber es gibt keine Diskussion mehr, sondern eine ganz klare Ansage." Dabei äußerte der Trainer sein Mitleid mit Keeper Timo Hildebrand, der im Testspiel gegen die Bayern fünf Treffer kassierte: "Timo war gegen die Bayern auf Deutsch gesagt die ärmste Sau."

"Wir brauchen Lewis"

Zur Personalie Lewis Holtby gab der Coach ebenfalls einen Kommentar ab. Der 22-Jährige wird den Bundesligisten verlassen und bei Tottenham Hotspur in der Premier League anheuern. Offen ist, ob der Transfer bereits in der laufenden Winterpause oder erst im Sommer zu Stande kommt.

Dem Übungsleiter wäre die letztere Variante lieber: "Lewis ist ein wichtiger Spieler für uns, nach der Verletzung von Christoph Moritz erst recht. Wir haben nicht so viele Alternativen im zentralen Bereich."

Im Falle eines Verbleibs bis zum Saisonende hofft Keller auf die Unterstützung des S04-Anhangs: "Ich hoffe nur, dass die Fans ihm jetzt auch eine faire Chance geben. Denn wir brauchen ihn."

Zukunft offen

Keller übernahm den Schalker Profikader, nachdem er zuvor dessen B-Jugend trainiert hat. Sein Vertrag läuft vorerst bis zum Ende der Saison, doch auch danach möchte der Trainer Schalke treu bleiben.

"Ich fühle mich sehr wohl im Klub, und man ist mit meiner Arbeit sehr zufrieden. Gut möglich, dass wir langfristig zusammenarbeiten, egal in welcher Konstellation."

Der Kader von FC Schalke 04

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung