Der jüngere Bruder des Real-Stars

Rani Khedira will keine Kopie sein

Von Mario Janosec
Mittwoch, 09.01.2013 | 19:45 Uhr
Sind sich zwar ähnlich, aber Rani Khedira möchte seinen eigenen Weg gehen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der VfB Stuttgart bereitet sich im Rahmen eines Trainingslagers in der Türkei auf die Rückrunde vor. Mit dabei ist auch Sami Khediras 18-jähriger Bruder Rani Khedira, der im vergangenen November den Sprung in den Profikader der Schwaben geschafft hat.

Die Geschwister hätten laut Rani "täglich Kontakt". Im Interview mit der "Bild" verriet der Youngster, dass er Tipps von seinem Bruder bekomme: "Er sagt, dass ich mich im Training immer zeigen soll, dass ich mich einbringen soll, dass ich Respekt an den Tag legen soll, auf und neben dem Platz, dass ich mich professionell verhalten soll."

Rani agiert ähnlich wie sein um acht Jahre älterer Bruder im zentralen Mittelfeld und trägt die Nummer 28, die Sami gehörte als er zwischen 2006 und 2010 seine Karriere ebenfalls beim VfB startete. Trotz dieser Parallelen bekräftigte Rani: "Ich will keine Kopie meines Bruders sein."

Profiteam "eine Umstellung"

Rani Khedira debütierte im Januar vergangenen Jahres in der zweiten Mannschaft des VfB und absolvierte 32 Spiele. Seine ersten Eindrücke aus dem Trainingslager mit dem Profiteam sind positiv: "Anstrengend und hart, aber das gehört dazu. Ansonsten macht es mit der Mannschaft und dem Trainerteam einfach Spaß."

Für den Deutsch-Tunesier sei es dennoch "eine Umstellung. Es ist alles etwas schneller und es ist schon noch mal ein Unterschied, wenn plötzlich Christian Gentner neben dir im Training spielt." Und weiter: "Die Jungs haben eine Klasse, die hat nicht jeder, da kann man sich einiges abschauen."

Vertragsverlängerung steht bevor

Der Mittelfeldakteur spielt seit seiner Jugend beim VfB und besitzt einen Vertrag bis 2013. "Ich bin ein Stuttgarter Junge, ich bin hier geboren, meine Familie ist hier, meine Freunde, ich spiele schon einige Jahre hier. Der VfB ist mein Traumverein", bekannte sich Khedira zu seinem Klub.

Ein Verlängerung seines Kontrakts ist daher wahrscheinlich: "Der Plan war, dass ich mich in der Vorrunde komplett auf Fußball konzentriere und wir dann in der Winterpause das erste Gespräch führen. Das werden wir machen, sobald wir aus dem Trainingslager zurück sind. Dann denke ich mal, dass es positiv für den VfB ausgeht."

Rani Khedira im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung