Höwedes spart nicht mit Kritik

"Dürfen nicht so eklatante Fehler machen"

Von Stefan Ahrens
Mittwoch, 09.01.2013 | 14:12 Uhr
Benedikt Höwedes - am Boden gegen Bayerns Franck Ribery - war von der Leistung sehr enttäuscht
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Live
Ajax -
Groningen
Premier League
Live
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Live
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Mit 0:5 kam der FC Schalke 04 in Doha beim Testspiel gegen Bayern München unter die Räder. Sowohl Trainer Jens Keller als auch Kapitän Benedikt Höwedes kritisierten die Leistung der Mannschaft.

Schon zur Halbzeit lag das Team vom neuen Schalker Chef-Coach Keller mit 0:4 zurück. "Gegen Bayern darf man sich keine 0:5-Klatsche leisten", fand Höwedes, "so darf man sich nicht in einem Testspiel präsentieren."

Gegenüber "Sport1" erklärte der Kapitän: "Wir sind eine Mannschaft, die in die Champions League will. So viele eklatante Fehler zu machen, ist da nicht möglich."

Der Nationalspieler kritisierte auch, dass man wieder die gleichen Fehler wie schon zuletzt gemacht habe. "Das müssen wir schnell abstellen", forderte er nach dem Spiel. Auch die Taktik von Keller blieb vor Höwedes' Kritik nicht verschont: "Wir haben probiert, etwas zu spielen, was gegen die Bayern nicht spielbar ist", zitiert ihn die Welt.

Keller gefielen nur 15 Minuten

Jens Keller war nur mit der ersten Viertelstunde zufrieden. "Dann haben wir die Räume nicht mehr eng genug gemacht und den Bayern viel zu viel Platz gelassen", analysierte er.

Dabei hatte Keller gegen Bayern nur wenige Stars geschont und eine Elf auf den Platz geschickt, die zum großen Teil auch zum Rückrundenauftakt gegen Hannover 96 auf dem Platz stehen könnte.

Sorgen machen Keller mögliche Ausfälle in seinem Kader: "Wenn sich jetzt noch jemand verletzen sollte, wird es eng mit dem Saison-Ziel Champions-League-Qualifikation."

Schalke-Manager Horst Heldt war derart unzufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft, dass er laut "Ruhr-Nachrichten" in der Halbzeit mit in die Kabine ging und ein Machtwort gesprochen haben soll. Immerhin kassierte seine Mannschaft danach nur noch einen Gegentreffer.

Der FC Schalke 04 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung