"Haben uns festgelegt, dass Rode unverkäuflich ist"

Frankfurt will Sebastian Rode nicht abgeben

Von Jöran Landschoff
Samstag, 12.01.2013 | 11:03 Uhr
Soll laut Bruno Hübner bis Vertragsende in Frankfurt bleiben: Sebastian Rode (l.)
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Sebastian Rode von Eintracht Frankfurt hat das Interesse von Spitzenvereinen geweckt. Sowohl der FC Bayern München als auch Borussia Dortmund werden als mögliche Käufer für den Jungstar gehandelt. Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner erklärte Rode nun für unverkäuflich.

Informationen der "Bild" zufolge hat Bayern München großes Interesse daran, den defensiven Mittelfeldspieler zu verpflichten. Der Vertrag des 21-Jährigen in Frankfurt ist bis 2014 datiert.

Hübner stellte klar: "Dass einige Top-Klubs Interesse an Sebastian haben, ist für uns nichts Neues. Es wird momentan viel spekuliert, weil wir eine gute Hinrunde gespielt haben." Außerdem erklärte er, dass Rode seinen Vertrag erfüllen soll: "Wir haben uns aber klar festgelegt, dass Rode unverkäuflich ist und er bis Vertragsende bei uns spielt."

Der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen dementierte gegenüber der "tz" jeglichen Kontakt zu Bayern: "Es gibt keinen Kontakt. Ich bin mit Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge gut befreundet, und keiner hat sich wegen Rode bei mir gemeldet." Hübner stimmte ihm zu, gestand aber Anfragen aus dem Ausland, die Rode abgelehnt habe. Der Sportdirektor wolle sich bemühen, "dass der Vertrag verlängert wird".

"Mein Ziel ist es, international zu spielen"

Der Umworbene selbst ist mit der Rückrundenvorbereitung beschäftigt und formuliert nur persönliche Ziele: "Mein Ziel ist es, international zu spielen. Wenn ich das mit der Eintracht schaffen könnte, wäre das sensationell."

Rode bestritt in dieser Saison alle siebzehn Spiele der Hinrunde von Anfang an und wurde bei einer Umfrage des "kicker" von den Bundesligaprofis zum Aufsteiger der Hinrunde gewählt. Als Aufsteiger steht die Eintracht vor dem Rückrundenbeginn bei Bayer Leverkusen auf Platz vier.

Sebastian Rode im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung