Eintracht-Coach gegen sportliche Strafen

Veh: "Geisterspiele? Wer will denn sowas?"

SID
Montag, 21.01.2013 | 13:12 Uhr
Eintracht-Coach Armin Veh findet die Diskussion über die Fan-Randale "überhöht"
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Trainer Armin Veh von Eintracht Frankfurt hat die Diskussion über die Fan-Randale als "überhöht" bezeichnet und sich eindeutig gegen sportliche Strafen ausgesprochen.

"Geisterspiele? Wer will denn sowas?", sagte Veh nach der Tagung der Bundesliga-Trainer in Düsseldorf: "Wir hatten vor kurzem schon mal nur 15.000 Zuschauer im Stadion, und was hat es gebracht? Sinn macht es nur, diese Leute aus dem Stadion zu verbannen, was sinnlos ist, sollte man weglassen."

Das Thema Fan-Randale an sich, will Veh nicht zu oft thematisieren. "Wir sollten das nicht zum großen Thema machen und immer wieder die Bühne geben", meinte er und ergänzte mit direkter Ansprache an die Journalisten: "Natürlich ist das, was passiert ist, nicht schön. Aber die ganze Sache wird erhöht, und da tragt Ihr Euren Teil dazu bei. Als ich als kleiner Junge im Stadion war, sind ganz andere Sachen passiert."

Silvesterraketen und Bengalos

Fans der Eintracht hatten am Samstag im Bundesliga-Spiel bei Bayer Leverkusen (1:3) Silvesterraketen aus ihrem Block geschossen und Bengalische Feuer abgebrannt, was zu einer sechsminütigen Spielunterbrechung führte. Sogar über ein Geisterspiel für die Eintracht als Strafe wird gemutmaßt.

Hans E. Lorenz, der Vorsitzende DFB-Sportgerichts, sagte dem kicker, dass zumindest eine sportliche Strafe in Form eines Punktabzuges "aus grundsätzlichen Überlegungen nicht erwogen, weil man mit einem Urteil wegen Zuschauer-Ausschreitungen nicht in den sportlichen Wettbewerb eingreifen will".

"Große Solidarität" unter Trainern

Den Austausch mit den Schiedsrichtern, der bei der Tagung der 16 von 18 Bundesliga-Coaches (Hoffenheims Marco Kurz und Bremens Thomas Schaaf fehlten entschuldigt) mit dem Trainerstab der Nationalmannschaft fand Veh derweil gut. "Wir haben unsere Sicht, aber es ist gut, dass man den Dialog hat und einmal die andere Seite hört", sagte er: "Es gibt nichts, was ich prinzipiell ändern würde. Aber man hat schon Denkanstöße bekommen."

Insgesamt gebe es unter den Trainern "eine viel größere Solidarität", so der Eintracht-Coach: "Früher gab es ein größeres Konkurrenzdenken. Aber das hat sich Gott sei Dank geändert."

Armin Veh im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung