Herzog über Arnautovic

Werder braucht Europa, um Stars zu halten

Von Anni Pekie
Freitag, 21.12.2012 | 08:55 Uhr
Marko Arnautovic hat in dieser Saison einen Schritt nach vorne gemacht
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Der ehemalige österreichische Nationalspieler Andreas Herzog bestätigt, dass Werder Bremens Marko Arnautovic mit seinen aktuellen Leistungen auf einem guten Weg ist und unterstreicht die Rolle des internationalen Wettbewerbs im kommenden Vertragspoker.

Arnautovic, der in der Vergangenheit sowohl wegen seiner Leistung als auch seines Verhaltens in die öffentliche Kritik geraten war, hat sich zu einem Schlüsselspieler entwickelt. Mit fünf Toren und fünf Torvorlagen in der laufenden Saison ist der Österreicher nach Aaron Hunt und Nils Petersen der effektivste Offensivspieler der Werderaner.

Gegenüber der Bild erkennt Herzog diese Entwicklung an: "Es freut mich, dass Marko auf dem richtigen Weg ist. Ich hoffe, es bleibt so." Das sei früher nicht immer der Fall gewesen: "Leider hat er oft so gespielt, wie er eben drauf war. Jetzt ist er voll auf den Fußball fokussiert."

"Gewinne mit dem Hasseröder Adventskalender und etwas Glück jeden Tag tolle Preise"

Werder der optimale Verein

Der "Alpenmaradona" ist als Förderer und Mentor Arnautovic' bekannt.

Der Schritt zu Werder war in seinen Augen die richtige Entscheidung: "Für seine Entwicklung ist Werder optimal. In Bremen hat er die Zeit bekommen, zu reifen. Der Klub steht für Geduld im Umgang mit Spielern. Den Schritt zu einem anderen Klub muss sich Marko gut überlegen. Dort müsste er sich wieder neu einleben, was nicht immer einfach ist."

Allerdings läuft der Vertrag mit dem 23-Jährigen nur noch bis 2014. Deshalb wird die Platzierung am Ende dieser Saison ein wichtiger Faktor in einer möglichen Verlängerung sein. "Werder muss schauen, wieder das internationale Geschäft zu erreichen. Sonst wird es schwierig, außergewöhnliche Spieler wie Marko zu halten. Auf Dauer im Mittelfeld zu stehen, reicht da nicht", weiß Herzog.

Marko Arnautovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung