HSV-Boss Jarchow mit befriedigender Bilanz

"Ich schlafe besser als vor einem Jahr"

Von Marco Heibel
Dienstag, 18.12.2012 | 12:50 Uhr
Carl-Edgar Jarchow (r.) blickt zufrieden auf die Hinrunde, Euphorie mag aber nicht aufkommen
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Serie A
Live
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Carl-Edgar Jarchow, Vorstandsvorsitzender des Hamburger SV, zieht zum Ende der Bundesliga-Hinrunde ein gemischtes Fazit. Mit Blick auf die sportlichen Leistungen ist der 57-Jährige zufrieden, aber nicht euphorisch. In finanzieller Hinsicht ist die Lage des sechsmaligen Deutschen Meisters dagegen angespannt.

Nach drei Niederlagen zum Bundesliga-Start und dem Aus in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Drittligisten Karlsruher SC haben sich die Norddeutschen seit September stabilisiert.

Nach 17 Spieltagen belegt das Team von Trainer Thorsten Fink mit 24 Punkten Rang zehn. Der Rückstand auf einen Europa-League-Platz beträgt zwei Punkte. Angesichts dieser Bilanz ist auch der Vorstand nicht unzufrieden.

Gewinne mit dem Hasseröder Adventskalender und etwas Glück jeden Tag tolle Preise

"Ich schlafe besser als vor einem Jahr. Natürlich mache ich mir Gedanken. Sorgen aber nicht," wird Jarchow in der Bild zitiert. Trotz des 0:3 in Leverkusen am vergangenen Wochenende könne man "mit 24 Punkten zufrieden sein. Mehr aber auch nicht."

Dauerhaft in den roten Zahlen

Für den FDP-Politiker waren vor allem der Transfer von Rafael van der Vaart und die wichtigen Heimsiege gegen Borussia Dortmund und Hannover 96 der Schlüssel für die Kehrtwende. Negativ ist beim Vorstandsvorsitzenden das 0:2 in Düsseldorf im November in Erinnerung geblieben: "Das Spiel gab uns die Erkenntnis, dass wir es nicht hinbekommen, über einen längeren Zeitraum stabil zu spielen."

Die Finanzlage ist bei den Hanseaten deutlich angespannter. Das vergangene Geschäftsjahr wurde zum wiederholten Mal mit einem Minus abgeschlossen. Auch 2012/13 wird der HSV rote Zahlen schreiben, wie Jarchow einräumt: "Durch den Kauf von u.a. Rafael van der Vaart werden wir auch das kommende Geschäftsjahr nicht mit einer schwarzen Null beenden. Klar ist aber: Wir können nicht jedes Jahr ein Minus machen."

Der Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung