Fussball

Robben: Platz auf der Bank "nicht schlecht"

Von Michael Baur
Arjen Robben (r.) musste nach seinem Pokal-Einsatz in der Bundesliga wieder auf die Bank
© Getty

Gegen den HSV spielte Arjen Robben trotz starker Vorstellung gegen Kaiserslautern im DFB-Pokal nicht. Der Holländer in Diensten des FC Bayern München nimmt es gelassen, genauso wie die Aussagen von Bondscoach Louis van Gaal in Richtung Uli Hoeneß.

Der oft angeschlagene Flügelspieler weiß zurzeit gut mit der Reservistenrolle umzugehen: "Ich war vier, fünf Wochen weg, habe letzten Mittwoch das erste Mal über 90 Minuten gespielt. Und dann muss man nicht zu viel wollen und gleich wieder weitergehen. Ich glaube, dass es nicht schlecht war, nicht von Anfang an zu spielen. Für mich war es fast normal", so der Bayern-Akteur nach dem 3:0-Sieg beim Hamburger SV.

Der Fokus richtet sich beim Niederländer bereits auf die kommenden zwei Wochen. In der Champions League geht es gegen den OSC Lille, in der Bundesliga kommt es zum Spitzenspiel mit Eintracht Frankfurt. Gegen Lille will rechnet er mit einem Einsatz. "Ja klar, das glaube ich schon."

Darauf folgt dann das Länderspiel gegen Deutschland, welches besonderen Stellenwert beim 28-Jährigen einnimmt: "Ich muss sagen, ich freue mich auf das Spiel, beschäftige mich aber noch nicht so viel damit. Ich bin erst mal froh, dass ich zurück bin und dass ich letzten Mittwoch gespielt habe. Und jetzt gibt es erst mal noch zwei Spiele, hoffentlich kann ich beide wieder spielen. Dann schauen wir mal, was in Holland passiert."

Van Gaal? "Nicht so schlimm"

Den Aussagen Van Gaals der vergangenen Woche räumt er jedoch keine große Bedeutung ein. "Wenn er etwas sagt, gerade jetzt vor dem Spiel Holland gegen Deutschland, dann ist es natürlich ein Spektakel. Aber ich kann da nur drüber lachen, ich finde das nicht so schlimm."

Hannover 96 Fans aufgepasst! Gewinnt jetzt mit Hasseröder vier Plätze für ein unvergessliches Wochenende mit Deinen Stars. Bewerbt euch mit euren Freunden für das einmalige Hasseröder MännerCamp Alte Liebe 96!

Der frühere Bayern-Trainer Louis van Gaal und Präsident Uli Hoeneß hatten sich in der vergangenen Woche über die Medien einen verbalen Schlagabtausch geliefert und die Methoden des Anderen kritisiert.

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung