Nach Spiel in Mainz

Düsseldorfer Fanbus auf der Autobahn attackiert

SID
Montag, 08.10.2012 | 14:03 Uhr
Fortuna Düsseldorf kassierte in Mainz die erste Saisonniederlage
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Die Serie von Fan-Gewalttaten im Fußball reißt nicht ab. Ein Fanbus von Fortuna Düsseldorf ist vor dem Bundesliga-Spiel beim FSV Mainz 05 (0:1) auf der Autobahn attackiert worden.

Demnach hat ein Auto mit Gelsenkirchener Kennzeichen das Gefährt mit rund 50 Insassen auf der Autobahn A3 bei Köln-Königsforst ausgebremst. Der Busfahrer machte zunächst eine Vollbremsung auf der mittleren Spur, zog dann auf die Überholspur Richtung Leitplanke rüber. Die Fortuna will Anzeige erstatten, das Kennzeichen ist bekannt.

"Das war ein riesiger Schreck für uns. Die Aktion war bewusst so gewollt, das war kein Fahranfänger", sagte Fortunas Geschäftsführer Paul Jäger der Nachrichtenagentur dapd und bestätigte eine entsprechende Meldung der "Bild". Neben Jäger befanden sich in dem Bus Sponsorenvertreter, Klub-Mitarbeiter, Wirtschaftsvertreter und frühere Funktionäre.

Zusammenhang mit Schalke-Spiel?

Nach dem Vorfall habe sich ein Insasse im Auto noch umgedreht und geschaut, wie der Bus reagiere, ergänzte Jäger: "Unser Bus war mit Fahnen dekoriert. Es ist zu vermuten, dass sie Fortuna nicht gemocht haben. Bei einer Senioren-Reisegruppe wäre das sicher nicht passiert."

Womöglich stand die Aktion im Zusammenhang mit dem Spiel gegen Schalke 04 vor einer Woche, als die Fortuna nach einem 0:2-Rückstand dem Champions-League-Teilnehmer noch ein 2:2 abtrotzte.

Kölner Randalierer hatten ähnliche Aktion durchgeführt

Den Tätern drohen bei gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr eine Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren. Erst im März dieses Jahres hatten rund 30 Kölner Randalierer auf ähnliche Weise für Negativschlagzeilen gesorgt, als sie einen Gladbacher Fanbus auf eine Raststätte abgedrängt und dort mit Steinen beworfen hatten.

"Die Leute werden immer hohler in der Birne. Sie haben sich selbst in Gefahr gebracht. Die Rücksichtslosigkeit wird immer größer, die Grenzen verschieben sich", sagte Jäger mit Blick auf die anhaltende Gewalt im Fußball.

Erst vor wenigen Wochen hatten die Diskussionen ihren Höhepunkt erreicht, nachdem dem damaligen Kölner Abwehrspieler Kevin Pezzoni im Internet und vor der Haustür Gewalt angedroht worden war. Pezzoni hatte daraufhin den Vertrag beim FC aufgelöst. Inzwischen befindet er sich beim Zweitligisten Hertha BSC im Probetraining.

Fortuna Düsseldorf im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung