Jupp Heynckes gegen Ex-Klub Leverkusen

Reiseleiter in der Arena

Von SPOX
Freitag, 26.10.2012 | 20:36 Uhr
Jupp Heynckes trainierte von 2009 bis 2011 Bayer Leverkusen
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
MoJetzt
Alle Highlights des Spieltags
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Jupp Heynckes trifft am Sonntag auf seinen Ex-Klub Leverkusen (17.15 Uhr im LIVE-TICKER). Zu seinen ehemaligen Spielern pflegt er ein gutes Verhältnis, zu den Offiziellen nicht.

Als Jupp Heynckes Bayer Leverkusen nach zwei Jahren als Trainer wieder verließ, um wieder zum FC Bayern zurückzukehren, ging er mit einem Versprechen. Falls er mit seinem neuen Klub das Finale der Champions League erreichen sollte, würde er die komplette Mannschaft ins Stadion einladen.

Tatsächlich sollte Heynckes sein Team ins Endspiel in der heimischen Arena führen und so musste er bei seinem alten Klub auch Wort halten. "Das war nicht gerade billig", wie Heynckes am Freitag auf der Pressekonferenz schmunzeld anmerkte. 30 Personen reisten in den Süden, um sich auf Kosten des Ex-Trainers das "Finale dahoam" anzuschauen.

Der ewige Marek Lesniak

Etwas spöttisch könnte man sagen, die Bayer-Profis sind es ja gewohnt als Touristen nach München und in die Allianz Arena zu reisen. Bei 35 Auftritten in der Arena oder im Olympiastadion holte Bayer gerade mal zwei mickrige Siege und sechs Unentschieden.

Wie vor jedem der letzten Gastspiele der Werkself in München, sei auch diesmal an Marek Lesniak erinnert, der Bayer am 21. Oktober 1989 zum letzten Sieg in München schoss.

"Auf Statistiken gebe ich nix", sagte Heynckes und erinnerte stattdessen an den ersten Auftritt von Leverkusen unter seiner Führung: 1:1 endete die Partie im November 2009. "Ein gefühltes 2:1", reklamierte Heynckes für sich, "weil ein reguläres Tor von Stefan Kießling nicht gegeben wurde."

Hannover 96 Fans aufgepasst! Gewinnt jetzt mit Hasseröder vier Plätze für ein unvergessliches Wochenende mit Deinen Stars. Bewerbt euch mit euren Freunden für das einmalige Hasseröder MännerCamp Alte Liebe 96!

Gutes Verhältnis zum Team - Holzhäuser stichelt

Es klang fast so, als redet hier der Trainer von Bayer Leverkusen, der versucht, seinem Team vor der Auswärtspartie Mut zuzusprechen. Heynckes pflegt noch immer gute Kontakte nach Leverkusen. "Das ist für mich nicht Bundesliga-Alltag. Ich hatte dort zwei erfolgreiche Jahre und habe noch immer ein überragendes Verhältnis zur Mannschaft und zum Funktionsteam", sagte Heynckes.

Es kam nicht überraschend, dass die Klubführung von dieser Sympathiebekundung ausgenommen wurde.

Zu oft und zu heftig attackierte Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser Heynckes in der Öffentlichkeit wegen möglicher Transfers von Arturo Vidal und Lars Bender zum FC Bayern ("Es gibt viele, die daran geglaubt haben, dass Jupp Heynckes keinen Spieler weglocken würde. Er hat ja auch lange den Eindruck erweckt, als werde er bei uns bleiben und in Rente gehen. Beides stimmte nicht."). Heynckes hat stets auf einen Konter verzichtet.

Negativtrend seit Heynckes' Abschied

Er weiß, was er in Leverkusen geleistet hat (Platz zwei und Qualifikation für die Champions League), verbale Duelle mit Holzhäuser in der Öffentlichkeit würde ihn nur Kraft kosten und ihm keinerlei Befriedigung verschaffen.

Und Heynckes ist auch klar, dass Leverkusen seit seinem Abschied den Anschluss an die Spitzenteams der Liga verloren hat. Die erneute Qualifikation für die Champions League scheint im Moment nicht realistisch.

Das neue Trainerduo Sascha Lewandowski und Sami Hyypiä soll diese Lücke wieder verkleinern und verhindern, dass sich Leverkusen wieder dem Image einer grauen Maus nähert.

Handschrift? Heynckes winkt ab

Die Frage, wie viel Heynckes noch in der jetzigen Bayer-Truppe steckt, will Heynckes nicht beantworten. Die Debatten um die Handschrift eines Trainers "mag ich nicht." Jeder Trainer habe seinen eigenen Stil und seine eigenen Rezepte.

"Sami hat meine Philosophie kennen und schätzen gelernt", sagt Heynckes, was aber nicht heißen soll, dass Hyypiä dieser auch folgt.

Heynckes erwartet am Sonntag (17.15 Uhr im LIVE-TICKER) auf jeden Fall eine Leverkusener Mannschaft, "die guten Fußball spielt und gut drauf ist". Mehr als die Touristenrolle wünscht Heynckes seinen ehemaligen Spielern aber auch diesmal nicht.

Die Bilanz des FC Bayern gegen Leverkusen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung