Vor dem Spiel gegen Frankfurt

HSV-Trainer Fink: Mehr Klasse durch VdV

SID
Donnerstag, 13.09.2012 | 15:31 Uhr
Thorsten Fink: "Mehr Spielfreude und bessere Stimmung im Team"
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Rafael van der Vaart steht beim Hamburger SV vor seinem ersten Pflichtspiel-Einsatz. Vorm Spiel am Sonntag bei Eintracht Frankfurt (17.15 Uhr im LIVE-TICKER) spricht Trainer Thorsten Fink von mehr Klasse, die der HSV durch den Niederländer bekommen hat.

Rafael van der Vaart vom Hamburger SV bemüht sich vor seinem ersten Pflichtspiel-Einsatz am Sonntag bei Eintracht Frankfurt um realistische Erwartungen: "Wir müssen erstmal ein Spiel gewinnen", sagte der niederländische Zugang der Hamburger zur Frage, ob der bislang sieglose HSV sich jetzt an der Bundesliga-Spitze orientiere. "Aber die Saison ist noch jung, alles ist möglich."

Frankfurts Coach Armin Veh, früher beim HSV beschäftigt, hatte zuvor gesagt, die Hamburger müssten mit ihrem kurz vor Transferschluss verstärkten Kader an Rang fünf denken. Neben van der Vaart, der für mindestens 12 Millionen Euro von Tottenham Hotspurs kam, sollen in Frankfurt auch die Zugänge Petr Jiracek und Milan Badelj (je vier Millionen Euro) von Beginn an spielen.

Fink: "Bessere Stimmung im Team"

HSV-Trainer Thorsten Fink pochte bereits auf die neue Stärke seines Kaders: "Frankfurt hat Selbstvertrauen, aber auch Schwächen. Die wollen wir ausnutzen mit der Klasse, die wir jetzt haben." Van der Vaart habe in zwei Testspielen überzeugt, "es herrscht mehr Spielfreude und bessere Stimmung im Team". Der Konkurrenzdruck sei gestiegen, "deshalb ist jetzt mehr Aggressivität im Training da, ein gutes Zeichen."

Die taktische Einweisung des Mittelfeld-Stars sei kein Problem: "Wir haben zusammen Videos studiert und im Training Laufwege geübt. Rafael begreift natürlich sehr schnell, wie wir spielen."

HSV-Vorstand Carl-Edgar Jarchow verteidigte in einem Interview des Magazins "kicker" die teuren Verpflichtungen: "Man muss im Profisport gewisse Risiken eingehen." Speziell van der Vaart könne zu einem positiven Stimmungswandel beitragen, "er kann durch seine Mentalität auch für einen Umschwung in der Mannschaft sorgen", sagte Jarchow.

Rafael van der Vaart im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung