"Die FA war nachsichtig mit ihm"

Von Fabio Porta
Freitag, 28.09.2012 | 19:57 Uhr
Auch zu John Terrys Strafe hat Alex Ferguson seine eigene Meinung
© Getty
Advertisement
Premier League
Liverpool -
Stoke
Premier League
Huddersfield -
Everton
Premier League
Swansea -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Premier League
West Ham -
Man City
Premier League
Man United -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Watford
Premier League
Brighton -
Man United
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
Premier League
West Bromwich -
Tottenham
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
Premier League
Man City -
Huddersfield
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley (Delayed)

John Terry wurde vom englischen Fußballverband für vier Spiele gesperrt, dazu kam eine Geldstrafe von ungefähr 275.000 Euro. Für Sir Alex Ferguson hätte die Strafe höher ausfallen können.

Der frühere Kapitän der Three Lions wurde nach einem rassistischen Vorfall mit Anton Ferdinand von der FA für vier Spiele gesperrt worden. Terry überlegt noch, ob er dieses Urteil anfechten soll.

"Es gibt eine gewisse Gefahr, den Fall wieder aufzurollen, denn er hat sich jetzt sehr lange hingezogen. Bei seiner Sperre sollte er vielleicht bedenken, dass die FA nachsichtig war, immerhin hat Luis Suarez acht Spiele Sperre bekommen", teilte er den Reportern mit.

Wenn Terry das Urteil anfechten will, muss er dies innerhalb 14 Tage machen. Damit wird er aller Voraussicht nach das Spiel gegen Manchester United am 28. Oktober verpassen.

Alex Ferguson im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung