Rekordmeister scheinbar an Eintracht-Juwel dran

Medien: Bayern zeigt Interesse an Rode

Von SPOX
Mittwoch, 26.09.2012 | 15:34 Uhr
Auch beim 3:3 gegen Dortmund gehörte Sebastian Rode (r.) wieder zu den auffälligsten Frankfurtern
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Sebastian Rode ist einer der Garanten des derzeitigen Erfolgs der Frankfurter Eintracht. Das 21-jährige Juwel ist durch seine überzeugenden Auftritte in das Blickfeld großer Vereine geraten - auch beim FC Bayern soll er hoch im Kurs stehen.

Rekordmeister Bayern München zeigt laut "tz"-Informationen Interesse an dem Talent. Es scheint allerdings fraglich, ob bei den Bayern nach dem Martinez-Transfer aktuell Bedarf im defensiven Mittelfeld besteht.

Ungeachtet des möglichen Bayern-Interesses will die Eintracht den Vertrag des Jugendnationalspielers, der noch bis 2014 datiert ist, so schnell wie möglich verlängern.

Vorzeitiger Wechsel wird ausgeschlossen

Doch die Gespräche sind zuletzt ins Stocken geraten. "Für die Karriereplanung von Rode ist das eine entscheidende Phase. Da müssen wir von der Eintracht akzeptieren, dass er ein bisschen länger nachdenken will", sagt Sportdirektor Bruno Hübner in der "Frankfurter Rundschau".

Bewirb Dich mit Deinen drei Jungs um Plätze im Hasseröder Kader und gewinnt Tickets für ein Hannover 96 Heimspiel.

Einen vorzeitigen Wechsel des 21-Jährigen schloss Hübner dennoch aus. "Rode hat noch einen Zweijahresvertrag, und in diesen beiden Jahren werden wir ihn nicht abgeben. Da sind wir nicht kompromissbereit."

Sollte ein Verein für diesen Transfer allerdings viel Geld in die Hand nehmen, könnte auch die Eintracht schwach werden. Dies hätte womöglich weitreichende Folgen, da Trainer Armin Veh sich bereits wie folgt im "Kicker" dazu geäußert hat. "Wenn mein Verein sich zu einem Verkauf von Rode oder Jung entschließen sollte, dann wäre das legitim. Nur würde ich diesen Weg nicht mitgehen."

Sebastian Rode im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung