Kantersiege für Bayer und Fürth - HSV ohne Tor

SID
Mittwoch, 08.08.2012 | 20:52 Uhr
Vier Tore in 17 Minuten: Ilir Azemi traf für die SpVgg Greuther Fürth
© Getty
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana

Bayer Leverkusen und die SpVgg Greuther Fürth haben in ihren Testspielen jeweils Kantersiege gefeiert. Werder Bremen bezwang einen Schweizer Zweitligisten. Der Hamburger SV gewann zwar im Elfmeterschießen, schoss in den 90 Minuten zuvor aber erneut kein Tor.

Bayer Leverkusen - FSV Frankfurt 7:1 (3:1)

Tore: 1:0 Schürrle (23.), 2:0 Kießling (26.), 3:0 Rolfes (33.), 3:1 Roshi (36.), 4:1 Fernandes (47.), 5:1 Schürrle (57.), 6:1 und 7:1 Wollscheid (75., 89.)

Leverkusen: Yelldell - Carvajal (66. Schwaab), Toprak, Friedrich (66. Wollscheid), Kadlec (66. Hegeler) - Rolfes (46. Reinartz), Hosogai, Castro - Schürrle (66. Bellarabi), Sam - Kießling (46. Fernandes)

Der Bundesligist hat dem Zweitligisten eine Lehrstunde erteilt. Beim Sieg gegen die am vergangenen Wochenende bereits in die neue Saison gestarteten Hessen waren Nationalspieler Andre Schürrle und Abwehrspieler Philipp Wollscheid je zweifache Torschützen.

Vor 800 Zuschauern in Königstein führte die Werkself bereits zur Pause deutlich. In der 73. Minute schoss Sidney Sam nach einem Foul an ihm zudem einen Elfmeter über das Tor.

Philipp Wollscheid zu dem Spiel: "Das war ein guter Test für uns mit vielen Möglichkeiten und Toren. Natürlich zählt für uns vor allem der Pflichtspielauftakt, aber das sah schon gut aus. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg."

Die Frankfurter waren am vergangenen Freitag mit einem 1:1 bei Zweitliga-Neuling SV Sandhausen gestartet, am Sonntag ist nun Bundesliga-Absteiger Hertha BSC der nächste Gegner der Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann.

ASV Zirndorf - SpVgg Greuther Fürth 0:9 (0:2)

Tore: 0:1 Mikkelsen (22.), 0:2 Onuegbu (35.), 0:3 Baba (46.), 0:4 Stieber (56.), 0:5, 0:6, 0:7, 0:8 Azemi (67., 71., 80., 84.), 0:9 Asamoah (89.)

Mergim Mavraj hat ein erfolgreiches Debüt als Kapitän des Aufsteigers gefeiert. Fürth hatte mit dem Landesligisten keinerlei Probleme. Am kommenden Freitag bestreiten die Fürther ihr letztes Vorbereitungsspiel. Bei der Generalprobe gastiert der englische Erstligist Stoke City in Fürth.

Eine Woche später startet das Team von Trainer Mike Büskens mit dem DFB-Pokalspiel beim Drittligisten Kickers Offenbach in die Saison, am 25. August ist Bayern München der erste Gegner in der Bundesliga-Historie des Neulings.

Hamburger SV - FC Nordsjælland 3:2 n.E. (0:0, 0:0)

Tore: Fehlanzeige

Hamburg: Drobny - Lam (46. Diekmeier), Bruma (46. Besic), Mancienne, Aogo (80. Sternberg) - Westermann (71.Tesche), Skjlebred (62. Steinmann) - Son (40. Beister), Arslan (71. Sala), Jansen (71. Ilicevic) - Rudnevs (71. Berg)

Elfmeterschießen: Beister, Tesche und Steinmann treffen, Ilicevic verschießt.

Der Hamburger SV tut sich in der Vorbereitung auf die kommende Saison weiter schwer. Drei Tage nach dem letzten Platz beim LIGA total! Cup vor heimischem Publikum kamen die Hanseaten in einem Testspiel gegen den dänischen Meister nach 90 Minuten nicht über ein 0:0 hinaus und blieben damit wie schon in den beiden Partien beim Testturnier am vergangenen Wochenende ohne Torerfolg.

Immerhin gelang in Flensburg im anschließenden Elfmeterschießen ein 3:2-Erfolg. Trainer Thorsten Fink setzte in der Startformation auf zahlreiche voraussichtliche Stammspieler. Einzig Ex-Nationaltorhüter Rene Adler erhielt eine Pause. Offensivallrounder Heung-Min Son musste nach 40 Minuten wegen einer Verletzung am Sprunggelenk ausgewechselt werden.

Hamburgs potenzieller neuer Innenverteidiger Paul Scharner, dessen Verpflichtung vom HSV noch immer nicht offiziell bestätigt wurde, kam folgerichtig nicht zu Einsatz.

Thorsten Fink äußerte sich nach der Partie wie folgt: "Wir müssen natürlich noch zielstrebiger und schneller in die Spitze spielen, damit wir noch gefährlicher werden. Und auch am Abschluss arbeiten. Doch ich bin nicht unzufrieden mit der Leistung. Man hat gesehen, dass der Gegner bereits in der Saison ist. Taktisch haben wir das über weite Strecken gut gemacht."

FC Winterthur - Werder Bremen 1:4 (0:2)

Tore: 0:1 Ekici (11.), 0:2 Wurtz (24.), 1:2 Bengondo (71.), 1:3 Wurtz (72.), 1:4 Avdic (73.)

Bremen: Strebinger - Kroos (46. Schmitz), Lukimya, Affolter, Ignjovski - Trybull, Trinks (71. Arnautovic) - Wurtz, Ekici, de Bruyne - Avdic (76. Füllkrug)

Drei Tage nach dem Turniersieg beim LIGA total! Cup in Hamburg hat sich Werder in der Vorbereitung auf die kommende Saison erneut souverän präsentiert.

Die vornehmlich mit Spielern aus der zweiten Reihe angetretenen Hanseaten gewannen am Mittwochabend einen Test beim FC Winterthur, derzeit Tabellenführer der zweiten Schweizer Liga.

Einen guten Eindruck hinterließ vor 2.000 Zuschauern besonders Zugang Kevin de Bruyne. Der vom Champions-League-Sieger FC Chelsea ausgeliehene Belgier bereitete die ersten beiden Werder-Treffer vor.

"Das war ein in guter Test. Man hat gesehen, dass der Gegner schon in der Saison war und einige Spiele absolviert hat. Winterthur ist topfit und hat uns läuferisch einiges abverlangt. Es waren insgesamt viele gute Sachen dabei, wir haben die Tore schön herausgespielt und miteinander kombiniert. Allerdings sind wir hin und wieder in der Defensive auch in Not geraten und haben dem Gegner die Möglichkeit geboten, ein Tor zu erzielen. Trotzdem überwiegt das Positive", sagte Werder-Coach Thomas Schaaf.

Bundesliga: Der 1. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung