Frankfurter nimmt vorerst nicht am Training teil

Erschöpfungssyndrom bei Martin Amedick

SID
Mittwoch, 04.07.2012 | 15:30 Uhr
Für Martin Amedick von Eintracht Frankfurt ist die Saisonvorbereitung vorerst gelaufen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Martin Amedick hat Bundesligist Eintracht Frankfurt darüber informiert, dass er sich aufgrund eines Erschöpfungssyndroms in fachärztliche Behandlung begeben hat.

Aus diesem Grund wird der Innenverteidiger bis auf Weiteres nicht am Training des Aufsteigers teilnehmen, um sich voll auf die anstehende Therapie konzentrieren zu können.

"Wir sind uns unserer Verantwortung für die Gesundheit unserer Spieler bewusst und werden Martin Amedick nach Kräften unterstützen", sagte Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner. Über die Dauer der Behandlung kann derzeit keine Prognose abgegeben werden. Hierzu muss der weitere Behandlungsverlauf abgewartet werden.

Das ist der Frankfurter: Martin Amedick im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung