Naldo: "Definitiv nicht nach Brasilien"

Von Christian Höb
Donnerstag, 05.07.2012 | 15:00 Uhr
173 Bundesligaspiele für Werder Bremen seit seinem Wechsel 2005: der Brasilianer Naldo
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Bremer Naldo dementiert Wechselgerüchte, denkt aber noch nicht an eine Vertragsverlängerung. Mainz bekommt für den ehemaligen Spieler Hassan Ali Kaldirim 800.000 Euro Nachzahlung und beim SC Freiburg erhält Christian Günter einen Profivertrag. Außerdem: Gladbach will den de-Jong-Deal festzurren und Tranquillo Barnetta hat mit Schalke Großes vor.

Werder Bremen

Naldo bleibt bei Werder: Immer wieder berichteten Medien, dass Verteidiger Naldo im Sommer in seine Heimat Brasilien wechselt. "Das will ich definitiv nicht", sagte Naldo der "Bild". Naldo weiter: "Es gibt keinen Kontakt zu irgendeinem Klub. Mit meinen Gedanken bin ich nur bei Werder, nicht bei anderen Vereinen."

Über eine Vertragsverlängerung hat er sich noch keine Gedanken gemacht. "Das ist zu früh. Es geht nur darum, eine gute Saison mit Werder zu spielen. Dann sehen wir weiter", so der 29-Jährige.

Allofs bestätigt Interesse an Elia: Derweil stocken die Verhandlungen zwischen Bremen und Juventus Turin bezüglich Eljero Elia. Die beiden Klubs haben unterschiedliche Vorstellungen: Juve will den 25-Jährigen für sieben Millionen Euro verkaufen, Bremen möchte Elia zunächst nur ausleihen.

"Es ist schon so, dass dies ein Spieler ist, mit dem wir uns beschäftigen. Wir wollen prüfen, was da machbar ist", sagte Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs beim Trainingsauftakt der Hanseaten am Donnerstag.

Borussia Mönchengladbach

Gladbach-Delegation zu Twente: Um den Wechsel von Luuk de Jong abzuschließen, hat Mönchengladbach am Mittwoch eine Delegation zum FC Twente Enschede geschickt. Twente fordert 15 Millionen für den Angreifer, Gladbach bietet bisher etwa 10 Millionen.

Nach "Kicker"-Informationen haben die Fohlen als potenziellen Ersatz Luc Castaignos von Inter Mailand im Visier. Vor seinem Wechsel in die Serie A schoss der 19-Jährige für Feyenoord Rotterdam in 34 Spielen 17 Tore.

Der Wechsel von Junior Hoilett dagegen scheint geplatzt. Wie "The Norther Echo" berichtet, forderte Hoilett wohl zuviel Gehalt von der Borussia und sieht sich nun in der Premier League um. Sunderland ist angeblich interessiert.

Hamburger SV

Kein Geld für Abraham: Trainer Thorsten Fink wollte Abwehrspieler David Abraham nach Hamburg holen - auch Abraham hatte Interesse.

"David wollte ganz klar zum HSV", sagte Abraham-Berater Renato Cedrola der "Bild", "aber wenn Hamburg die Ablöse nicht stemmen kann..."

Abraham wollte nicht länger warten und bekannte sich zum FC Getafe. Fink wurde mit dem Argentinier beim FC Basel zwei Mal Meister.

SV Mainz 05

800.000 Euro dank Klausel: Hasan Ali Kaldirim wechselt von türkischen Erstligisten Kayserispor zu Fenerbahce - für eine Ablösesumme von vier Millionen Euro. Davon bekommt Mainz nun 20 Prozent, also 800.000 Euro.

Manager Christian Heidel hatte vor zweieinhalb Jahren eine Klausel ausgehandelt, als der 22-jährige Kaldirim von Kaiserslautern nach Mainz wechselte.

Kaldirim konnte sich allerdings nicht durchsetzen. Er spielte sechs Monate lang im Regionalliga-Team von Mainz 05 und beschert diesem nun eine ordentliche Nachzahlung.

FC Schalke 04

Tranquillo Barnetta hat viel vor: "Die Champions League muss unser erstes Ziel sein", sagte der Schalker auf "Bild".

"Der Meister-Titel ist das große Ziel, auf das alle in der Mannschaft hinarbeiten", erklärte Barnetta, der von Leverkusen nach Gelsenkirchen gewechselt ist.

"Ich möchte Teil der Meister-Mannschaft sein - das hat es schließlich seit langer Zeit nicht auf Schalke gegeben", so der Schweizer.

SC Freiburg

Vom Industriemechaniker zum Profi: Christian Günter steht im Profikader des SC Freiburg. Der 19-Jährige hat seine Ausbildung zum Industriemechaniker beendet und trainiert nun im Team von Christian Streich. "Er ist drei Jahre lang jeden Tag aus dem Schwarzwald aus Tennenbronn gekommen, um bei uns zu trainieren, lobte Freiburgs Trainer Christian Streich im "Kicker", "er hat richtig was geleistet."

Günter ist der zehnte Spieler im Kader, der an der Freiburger Fußballschule ausgebildet wurde. Er macht die Vorbereitung zusammen mit den Profis und muss sich dann bei den Amateuren durchsetzen.

Bayern München

Schnappt sich der FCB Calhangolu? Werder Bremen wollte den 18-Jährigen vom Karlsruher SC verpflichten, doch momentan stehen die Verhandlungen still. "Ich renne Bremen ganz sicher nicht hinterher", zeigte sich KSC-Manager Oliver Kreuzer verärgert.

Möglicherweise holt der neue Bayern-Manager Matthias Sammer Calhangolu jetzt nach München. Sammer kennt und schätzt Calhangolu. Er hatte den Deutsch-Türken vor einigen Wochen gefragt, ob er sich einen Wechsel in die deutsche Jugendnationalmannschaft vorstellen kann.

Greuther Fürth

Nick Proschwitz zu teuer: Nach dem Abgang von Olivier Occean zu Eintracht Frankfurt schien der Transfer von Nick Proschwitz zu den Fürthern nur noch eine Frage der Zeit. Doch nun scheinen die Verhandlungen auf Eis zu liegen. Der SC hatte eine Ablösesumme von 1,5 Millionen Euro verlangt. Zu viel für Fürth.

Angeblich hat Steve Bruce, Trainer des englischen Zweitligisten Hull City, wegen Proschwitz angefragt. Das berichtet das "Westfalen-Blatt" auf seiner Homepage. "Es gibt einen Interessenten aus England", bestätigte auch Paderborn-Manager Michael Born. Mehr wollte er aber nicht preisgeben.

Naldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung