Dresden fordert zwei Millionen

Wird Pote Occean-Nachfolger?

Von Christian Bolzer
Mittwoch, 11.07.2012 | 20:29 Uhr
Mickael Pote wechselte 2011 für rund 100.000 Euro von OGC Nizza nach Dresden
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Greuther Fürth ist auf der Suche nach einem Ersatz für den nach Frankfurt abgewanderten Olivier Occean offenbar fündig geworden. Nach Informationen der "Bild" sollen die Franken in engem Kontakt mit Mickael Pote von Dynamo Dresden stehen. Doch die Dynamo-Verantwortlichen fordern zwei Millionen Euro.

Trotz eines Vertrages bis 2014 möchte der Stürmer die Sachsen verlassen. Diese sträuben sich jedoch erfolgreich gegen einen Weggang des 27-Jährigen. "Wir wollen Pote auf keinen Fall abgeben," wiegelt Trainer Ralf Loose ab. Scheitern könnte der Transfer insbesondere an der hohen Ablösesumme, die Dresden aktuell verlangt.

Unter zwei Millionen Euro ist Pote offenbar nicht zu haben, denn etwa 40 Prozent des Erlöses fließt an den Ex-Verein OGC Nizza und an die Berater des Stürmers.

Finanzspritze für Dresden?

Der Noch-Dresdner glänzte beim ersten Training nach dem Urlaub mit unentschuldigter Abwesenheit, was Trainer Loose in der "Sächsischen Zeitung" auf die Palme brachte: "Natürlich könnte das eine Strategie sein. Aber wenn Berater ihm vermitteln, mit solchen Maßnahmen den Verein unter Druck zu setzen, dann wird er sein Ziel bei uns nicht schaffen", stellte der Coach klar.

Finanziell wäre der Transfer für die Dynamo in jedem Fall sinnvoll. In der Aufstiegssaison 2010/2011 entging Dresden nur knapp dem finanziellen Kollaps. Mit diesem Geldregen wäre der finanzielle Spielraum wieder um einiges größer.

Der aktuelle Kader von Greuther Fürth

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung