Kagawa will nach Pokalfinale entscheiden

Von Christian Hüsch
Freitag, 04.05.2012 | 10:24 Uhr
Geht er oder bleibt er? Die letzten Wochen gerieten bei Kagawa zu einer Hängepartie
© Getty
Advertisement
NBA
So27.05.
Rockets vs. Golden State: Kickt Houston GSW raus?
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

Shinji Kagawa vom deutschen Meister Borussia Dortmund will nicht zwischen Tür und Angel eine Entscheidung über seine Zukunft treffen, sondern erst nach dem Pokalfinale entscheiden, wie seine Zukunft aussieht.

"Ich werde erst nach reiflicher Überlegung mit meinem Berater, frühestens nach dem Pokalfinale, über meine Zukunft sprechen", sagte der Japaner in einem Interview der "Bild"-Zeitung.

Kagawa hat vom BVB ein Angebot für eine vorzeitige Verlängerung seines bis 2013 laufenden Vertrages um weitere drei Jahre vorliegen.

Offensichtlich liebäugelt der 23 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler mit einem Wechsel nach England, vermutet wird als Ziel Manchester United. Kagawa kam 2010 für eine Ablösesumme von 300.000 Euro nach Dortmund.

Offenbar kann sich Kagawa auch eine Vertragsverlängerung vorstellen. "Gerade unsere Fans, die uns überall hin begleiten, sind einfach grandios. Was ich in den letzten Wochen von denen und meinen Mannschaftskollegen höre, ist schon unglaublich. Das rührt mich total", sagte er.

Gutes Verhältnis zu Lewandowski

Kagawa äußerte sich auch zu den Gerüchten über angebliche Probleme mit Teamkollege Robert Lewandowski, die durch ein Interview des Japaners entstanden waren.

"Ich war selber überrascht, dass mein Interview in dieser Form gedruckt wurde. Es ist zwei Wochen alt, und einige Sachen darin stimmen so einfach nicht. Aber daraus werde ich meine Lehren ziehen", so Kagawa

Außerdem sagte der Japaner, dass es ihm leid tue, dass es deshalb "Irritationen" gab. Mit Lewandowski habe er sich nach Veröffentlichung des Interviews persönlich unterhalten und für beide sei "das Thema erledigt."

Shinji Kagawa im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung